Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Landestreffen der Tafeln im Werksgasthaus von Peiner Träger

Peine Landestreffen der Tafeln im Werksgasthaus von Peiner Träger

Peine. „Es ist beschämend, dass immer mehr Menschen darauf angewiesen sind, Unterstützung von den Tafeln im Land zu erhalten“, sagte Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil und Schirmherr der Tafel im Land.

Voriger Artikel
Kreative Namen für neues Bad gesucht:Einfallsreiche Beispiele als Inspiration
Nächster Artikel
Fußball-WM der Korporationen:TSV Bildung siegte und ist Rekordmeister

Landestagung der Tafeln in Peine: Der alte und neue Landesvorstand der Tafeln sowie Peiner Politiker, die Grußworte an die Gäste aus Niedersachsen richteten.

Quelle: pif

Zur Eröffnung des Landestreffens der Tafeln aus Niedersachsen und Bremen hatte er es sich nicht nehmen lassen, ein Grußwort zu schicken. Die Vorsitzende des Landesverbands, Edeltraut Graeßner, verlas es im Werksgasthaus der Peiner Träger Gesellschaft.

Weil mahnte, dass sich die Gesellschaft nicht daran gewöhnen dürfe, dass es Einrichtungen wie die Tafel gebe. Dabei sind auch in Peine rund 1000 Menschen berechtigt, sich die Unterstützung in Form von Lebensmitteln an der Braunschweiger Straße, dem Sitz der Tafel in Peine, abzuholen. Zwischen 750 und 800 Kunden nutzen dies bis zu dreimal in der Woche, sagte Diakon Helmut Zimmermann, der die Peiner Tafel den Besuchern aus dem ganzen Land vorstellte.

Der SPD-Bundestagskandidat Hubertus Heil sagte: „Es ist gut, dass wir in den Tafeln Menschen haben, die sich nicht damit abfinden wollen, dass es in unserem Reichen Land auch Armut gibt.“ Eigentlich müsse es Ziel sein, dass die Arbeit der Tafel überflüssig wird, doch stattdessen wachse die Zahl der Bedürftigen, stellte Heil fest.

Christoph Plett, Kreisvorsitzender der CDU, bezeichnete die Tafeln als eine der großen sozialen Bewegungen im Land und unterstrich, dass die CDU das Ehrenamt in dieser Frage ganz besonders unterstütze.

Weitere Grußworte gab es von Eva Schlaugat als stellvertretende Landrätin und dem stellvertretenden Bürgermeister Ewald Werthmann (beide SPD). Auch sie betonten, dass die Tafeln ein ermutigender Beweis für die Solidarität in Deutschland seien und einen Ausgleich zwischen Überfluss und Armut schafften.

Bei der Versammlung hatte sich die Vorsitzende Edeltraut Graeßner, die übrigens in Lengede aufgewachsen ist, nicht wieder zur Wahl gestellt. Ihr Nachfolger wurde Karl-Heinz Krüger aus Wittmund.

pif

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Konzert für Schüler in Ilsede
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung