Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Land unter vor Peiner Rathaus

Peine Land unter vor Peiner Rathaus

Gestern Morgen, 1.44 Uhr: Vor dem Peiner Rathaus platzt ein Wasserrohr und setzt den Vorplatz an der Kantstraße unter Wasser. Der See, der sich schnell bildet, ist bis zu 250 Meter lang.

Voriger Artikel
Polizei: Hochsaison für Einbrecher
Nächster Artikel
Campingplatz-Mord „im Rausch und in Panik“

Die Arbeiter haben gestern vor dem Peiner Rathaus das beschädigte Wasserrohr aus der Erde geholt, und heute wird ein neues eingesetzt.

Quelle: tk

Peine . „Nein, nicht schon wieder“ – oh doch, die Mitarbeiter des Rathauses Peine mussten gestern erneut zum Toilettenwagen auf dem Parkplatz am Werderpark pilgern, um dort Wasser zu holen oder Wasser zu lassen.
Warum? Vor dem Rathaus an der Kantstraße ist gestern am frühen Morgen ein Wasserrohr in 1,20 Meter Tiefe geplatzt und hat für eine riesige Wasserlache gesorgt. Zuletzt war dies im Dezember 2008 passiert, und auch diesmal musste das Peiner Rathaus von der Wasserversorgung abgetrennt werden. Deswegen sind dort Bürgermeister Michael Kessler und seine Mitarbeiter mal wieder auf dem Trockenen. Heute soll jedoch ab 11 Uhr wieder das Wasser problemlos fließen.

Es ist 1.44 Uhr, als der Notruf bei der Peiner Polizei eingeht – ein Passant hat zufällig im Dunkeln gesehen, dass sich vor dem Rathaus eine große Lache bildet und stetig Wasser aus einem Erdloch blubbert. „Der See ist bis zu 250 Meter lang und vergrößert sich in Richtung Werderstraße“, sagt ein Polizist, der direkt vor Ort ist und sofort die Stadtwerke Peine und den Hausmeister des Rathauses alarmiert hat. Gemeinsam mit seinem Kollegen sperrt er die überflutete Fläche sowie die Kantstraße ab.

Um 2.33 Uhr wird das Wasser abgedreht, und der See nimmt nicht mehr an Größe zu. Das Wasser verschwindet langsam wieder in den Gullys und versickert im Boden. Hans-Jürgen Schober von der Polizei sagt auf PAZ-Anfrage: „Um 3.13 Uhr hatten dann die Stadtwerke-Mitarbeiter das Problem fürs Erste im Griff, und unser Einsatz konnte beendet werden.“

Was ist der Grund für den Schaden? Stadtwerke-Sprecherin Petra Kawaletz kann dies noch nicht beantworten. Sie sagt: „Die Schadensursache ist noch nicht bekannt. Am Alter des Rohres kann es aber nicht liegen, denn es ist aus dem Jahr 1978. Wir werden die Ursache herausfinden.“ Vier Mitarbeiter der Peiner Firma Singbeil-Bau haben sich gestern mit einem Kleinbagger zu dem Rohr vorgearbeitet und werden es heute auswechseln.

Aufatmen im Rathaus: Die Wasserversorgung klappt wieder seit gestern 13 Uhr – muss aber heute noch einmal von 8 bis 11 Uhr unterbrochen werden. „Danach sollte die Versorgung wieder problemlos funktionieren“, erklärt Kawaletz, die hofft, dass am Freitag die Baustelle abgeschlossen und die Straßensperre aufgehoben werden kann. Zurück bleiben nur noch Schlammreste, die sich auf den Straßen gebildet haben – glücklicherweise ist kein Wasser in den Rathaus-Keller gelaufen.

Thomas Kröger

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

eebe8558-a9cd-11e7-923d-4ef2be6e51d8
Orkan im Kreis Peine

Hier die aktuellen Bilder:

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung