Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Kulturring präsentiert „Dantons Tod“

Peine Kulturring präsentiert „Dantons Tod“

Peine. Das Revolutionsdrama „Dantons Tod“ von Georg Büchner wird am Donnerstag, 27. Oktober, ab 20 Uhr im Stadttheater Peiner Festsäle aufgeführt. Die moderne Inszenierung ist eine Produktion des Theaters für Niedersachsen und gehört zur Kulturring-Reihe „Theater-Mix“.

Voriger Artikel
Traumparade läuft heute auf TV 38
Nächster Artikel
Fahrlässige Tötung: Bewährungsstrafe für Edemisser

Dantons einstiger Freund Robespierre (Moritz Nikolaus Koch, Mitte) wurde sein schärfster Gegner.

Quelle: Foto: Falk von Traubenberg

Zum Inhalt: Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit. Der König ist gestürzt und das absolutistische System vernichtet. Seit dem Sturm auf die Bastille, der den Beginn der Französischen Revolution markiert, sind fünf Jahre vergangen. Jetzt richtet sich die Gewalt auch gegen die eigenen Mitstreiter, allen voran Georges Danton. Der führende Kopf der Jakobiner, vormaliger Justizminister und Gründer des Wohlfahrtsausschusses, steht nun vor dem Tribunal, das er ein Jahr zuvor selbst geleitet hatte. Sein einstiger Freund Maximilien de Robespierre, der sich zu seiner Schreckensherrschaft zur Herstellung von Recht, Ordnung und Tugend bekennt, ist jetzt sein schärfster Gegner. Bei dem Tribunal, das über Leben und Tod entscheidet, kommt es zu einem der scharfzüngigsten Rededuelle der Weltliteratur.

In seinem 1835 entstandenen Drama erzählt der damals erst 21-jährige Büchner vom Scheitern einer humanistischen Idee, ohne die Idee selbst zu verleugnen. Die einstigen Lenker der Geschichte sind nicht mehr Herr ihrer Entscheidungen, denn die Eigendynamik der Ereignisse ist so groß, dass das Individuum nur wehrlos zusehen kann. Mit Danton, dem revolutionsmüden Zweifler, dem menschlich blind und taub gewordenen Robespierre, mit Camille, St. Just, Lucile und anderen hat Büchner charakterstarke Figuren geschaffen. Regisseur Wolfgang Hofmann macht in seiner Inszenierung abstrakte politische Vorgänge hochemotional erfahrbar.

Tickets für das Schauspiel erhalten Interessierte je nach Platz-Kategorie für 20 bis 27 Euro im Servicebüro des Kulturrings im Forum Peine, Winkel 30. Unter der Rufnummer 05171/15666 oder per E-Mail an ticket@kulturring-peine.de können die Karten auch vorbestellt werden. Ebenso gibt es die Möglichkeit, mit dem „print@home“-Verfahren die Tickets bequem zu Hause auszudrucken. Weitere Informationen zu dem Stück gib es im Internet unter www.kulturring-peine.de.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung