Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Krisentreffen mit Härke-Betriebsrat: Gedrückte Stimmung

Peine Krisentreffen mit Härke-Betriebsrat: Gedrückte Stimmung

Krisentreffen: Gedrückte Stimmung herrscht beim Härke-Betriebsrat. Zum ersten Mal seit dem Bekanntwerden des Insolvenzantrags der Privatbrauerei (PAZ berichtete) traf man sich gestern mit Geschäftsführer Martin Härke. Die Hoffnungen liegen nun bei Insolvenzverwalterin Karina Schwarz.

Voriger Artikel
Rainer Lorek stellt ab Freitag seine Bilder aus
Nächster Artikel
Film mit Nilofar und Arzoo für Medienpreis nominiert

Treffen mit dem Betriebsrat: Bei dem Gespräch mit den Arbeitnehmervertretern war aber nur Martin Härke (links) dabei.

„Martin Härke hat uns in dem kurzen Treffen die Situation der Brauerei erläutert“, sagte Marcus Frie, stellvertretender Vorsitzender des Betriebsrates der Privatbrauerei. Matthias Härke sei bei dem Gespräch nicht mit dabei gewesen.

„Ein Gespräch mit der Insolvenzverwalterin Karina Schwarz hat es noch nicht gegeben“, sagte Frie. Das sei für die kommende Woche anvisiert. „Zurzeit wird der Insolvenzantrag geprüft. Ob das Verfahren dann eröffnet wird, entscheidet sich bis zum 1.Februar“, sagte Frie. Wichtig für die 31 Mitarbeiter sei, dass für diesen Zeitraum die Auszahlung der Gehälter gesichert sei. „Das gibt uns allen ein Stück Sicherheit in der insgesamt unsicheren Lage“, sagte Frie. Die Mitarbeiter stünden weiter zu ihrem Unternehmen.

Wie geht es jetzt weiter bei Härke? Manfred Tessmann, Geschäftsführer der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG), erklärte: „Es ist gut, dass die Insolvenzverwalterin bereits einen Termin mit dem Betriebsrat vereinbart hat. Jetzt müssen die Mitarbeiter eine Abtretungs-Erklärung unterzeichnen, damit sie Insolvenzgeld erhalten können.“ Nur dann würden die Banken ein Darlehen bereitstellen.

Außerdem steht laut Tessmann der Härke-Belegschaft eine Jahres-Sonderzuwendung (13. Monatsgeld) zu. Darüber werde man mit Karina Schwarze sprechen - die NGG stehe dabei dem Brauerei-Betriebsrat bei den anstehenden Verhandlungen beratend zur Seite. „Ansonsten gilt es für die Belegschaft, weiter zu arbeiten und darauf zu hoffen, dass ein Investor das Unternehmen übernimmt“, so Tessmann.


Umfrage im Internet

Das Thema Härke beschäftigt die Menschen im Peiner Land – so auch in diversen Internet-Foren, beispielsweise auf der Seite www.paz-online.de.

Auf der Homepage der PAZ bezieht sich die aktuelle Frage natürlich auch aufs Thema Härke. Machen Sie mit bei der Online-Umfrage der PAZ und beantworten Sie folgende Frage: „Sollte alles getan werden, um Härke zu retten?“ Mehr Infos im Internet auf www.paz-online.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung