Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Kreismuseum: Jens Koch erzählte von der Eisenzeit

Interaktive Führung Kreismuseum: Jens Koch erzählte von der Eisenzeit

„Wir befinden uns in schweren Zeiten, aber es gibt Hoffnung. Wir müssen uns Arminius dem Cherusker anschließen“, mit diesen Worten begann Jens Koch vergangenen Samstag eine interaktive Führung im Kreismuseum Peine.

Voriger Artikel
Peiner Polizei hatte am Wochenende viel zu tun
Nächster Artikel
Andreas Mörs vom SGi Vöhrum ist der Kreiskönig 2017

Zahlreiche interessierte Peiner kamen ins Kreismuseum. Jens Koch hatte sich für die Führung extra verkleidet.

Quelle: Lena Brandes (2)

Peine. Verkleidet als Krieger der Fosen erzählte der Hohenhamelner von der Eisenzeit im Peiner Raum, die hierzulande vom achten Jahrhundert vor Christus bis zum fünften Jahrhundert nach Christus angesetzt wird.

Die Fosen waren ein Stamm der Germanen, die im Peiner Raum gelebt haben sollen. Vermutlich schlossen auch sie sich Arminius - einem Fürst der Cherusker - an, um die Gebiete um den Rhein von der Besetzung der Römer, unter der Befehlsgewalt des römischen Statthalters Varus, zu befreien. Die Schlacht ist heute vielen als „Varusschlacht“ bekannt.

Im Peiner Raum entstanden zu dieser Zeit viele kleine Siedlungen, in denen Verhüttungsstätten aufgebaut worden sind. Die Eisengewinnung hat in Peine demnach eine lange Tradition. Heute werden einige archäologische Funde aus der Eisenzeit im Kreismuseum Peine ausgestellt.

„Archäologische Funde sind deshalb so wichtig, da sie die Hinterlassenschaften von Menschen sind“, sagte Koch. So können Rückschlüsse auf das Leben der Germanen im Peiner Raum gezogen werden. Im Trentelmoor wurde zum Beispiel 1890 eine Leiche geborgen, die aus der Eisenzeit stammen soll. Leider wurde die Leiche damals sofort wieder vergraben. Außerdem wurde im Trentelmoor am Fuß des Luhbergs eine Siedlung aus der Vorrömischen Eisenzeit entdeckt.

„Mir gefällt, dass der Vortrag auf Peine bezogen ist. Die Geschichte des Landkreises ist interessant und gehört zu meinem Interessengebiet“, sagte Marlis Flohr, eine Teilnehmerin der Führung. Die Themenführungen gibt es mittlerweile seit knapp einem Jahr. „Es macht Spaß, wenn die Besucher beim Rollenspiel einsteigen und mitspielen“, so Koch. Die nächste Führung handelt von Peine im Mittelalter und der Geschichte des historischen Marktplatzes.

lb

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

157d6b0e-8102-11e7-8a9d-ecf16cf845db
„Begehbare Kunst!“: Impressionen von der Vernissage

In seinem Atelier 53 in Groß Ilsede interpretiert Fritz Lutz mit Teppichstücken Werke namhafter Künstler.

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung