Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Kreishaus-Streit: Kreis weist Stadt-Kritik zurück

Peine Kreishaus-Streit: Kreis weist Stadt-Kritik zurück

Kreis Peine. Nach der Kritik von Stadtbaurat Hans-Jürgen Tarrey meldet sich im Streit um den Kreishaus-Anbau der Landkreis zu Wort und weist die Kritik entschieden zurück.

Voriger Artikel
Angriff auf Autofahrer aufgeklärt
Nächster Artikel
Kreissparkasse plant Fusion mit Hildesheim

Blick auf das Kreishaus und den angeschütteten Hang des Schlossbergs.

Quelle: André Bullwinkel

So hebt Tarrey darauf ab, dass mehrere Vorschläge für ein Treffen der Beteiligten ungenutzt blieben und erinnert daran, dass es für den Neubau zunächst einen Bauplatz auf dem Schlossberg und nicht an dessen Hang gegeben habe. Kreis-Sprecherin Katja Schröder schreibt:

„Am ursprünglich vorgesehenen Standort auf dem Schlossberg hat der für den Neubau eingeplante Platz hinsichtlich der vom Land geforderten Grenzabstände nicht ausgereicht. Das Gebäude hätte kleiner werden müssen, als das alte Gebäude. Damit hätte aber der Raumbedarf der Kreisverwaltung nicht gedeckt werden können. Dort war ein Neubau folglich nicht möglich.“

Zudem habe die Kreisverwaltung nach Abbruch der Brandruine im Januar 2014 Verständnis für den Wunsch gezeigt, den neu entstandenen schönen Platz zu erhalten. Da zu dieser Zeit noch kein Bauantrag für den aktuellen Standort eingereicht worden war, konnte dies nicht zu dem von Stadtbaurat Tarrey genannten zeitlichen Verzug führen. Der Antrag für den Alternativstandort liege der Stadt seit dem 6. Februar 2015 vor.

„In den vergangenen Monaten haben dazu mehrfach Gesprächstermine, insbesondere der Hauptverwaltungsbeamten, stattgefunden. Dass es kein Gespräch mit allen von der Stadt zusätzlich hinzugezogenen fachlich Beteiligten gegeben hat, trifft zu. Entscheidender Ansprechpartner für den Landkreis in diesem Verfahren ist aber ausschließlich die Bauaufsicht der Stadt“, sagte Schröder.

Verständlicherweise habe während der Fusionsverhandlungen mit dem Landkreis Hildesheim der Fokus nicht schwerpunktmäßig auf der Kreishauserweiterung gelegen. Der Kreis habe aber zu keiner Zeit die Stadt darum gebeten, den Bauantrag zurückzustellen, zumal die Räumlichkeiten auch bei einer Fusion benötigt worden wären.

Alternative Überlegungen zum derzeitigen Standort hätten sehr wohl stattgefunden. „Eine Dokumentation dieser ist jedoch nicht Bestandteil eines Bauantrages. Bei den Aussagen des Kreisbaurates Wolfgang Gemba handelt es sich nicht um die sogenannten ‚Muskelspiele‘, sondern vielmehr um ein notwendiges strategisches Vorausdenken und um alternative Überlegungen, um im Hinblick auf die von der Stadt Peine in einem Schreiben vom 3. Dezember 2015 in Aussicht gestellte Verweigerung der Baugenehmigung gerüstet zu sein. Im Übrigen ist der Standort Ilsede nicht vom Kreis, sondern von der dortigen SPD-Fraktion ins Spiel gebracht worden“, sagte Schröder.

Der Landkreis sei hinsichtlich seiner Flexibilität bei der Suche nach einem geeigneten Standort an die Bürgerorientierung, die Verwaltungsabläufe sowie das Vorhandensein eines funktionalen Multifunktionsraumes gebunden. Diese Schwerpunkte seien nach wie vor die Leitgedanken bei der Standortwahl.

Am Ende des Tages müsse die Stadt in eigener Verantwortung und im Rahmen ihrer Entscheidungskompetenz über den Bauantrag die drei Kriterien mit den anderen vorliegenden Aspekten abwägen und einen entsprechenden Schwerpunkt setzen. Schröder sagte: „Auch mit Blick auf die zuletzt vorgestellten ergänzenden Planungen zur Neugestaltung des Burgberg-Areals hofft die Kreisverwaltung nach wie vor auf einen in ihrem Sinne positiven Ausgang des Baugenehmigungsverfahrens.“

rd

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Peine
Auf dem Hügel am Burgberg wollte der Landkreis Peine einen Anbau erstellen - doch es gibt dabei offenbar erhebliche Probleme.

Kreis Peine. Neuen Ärger gibt es jetzt um die Pläne für den Neubau eines weiteren Landkreis-Verwaltungsgebäudes. Die Stadt Peine kritisiert unter anderem, dass der Kreis mehrere Gesprächstermine zu diesem umstrittenen Thema habe platzen lassen.

mehr
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung