Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 11 ° Regen

Navigation:
Kranzniederlegung am Tag der Befreiung

Jugendliche präsentieren Projekte Kranzniederlegung am Tag der Befreiung

Anlässlich des 72. Jahrestages der Befreiung Europas von Faschismus und Krieg fand am Dienstag eine Kranzniederlegung am Ehrenmal im Peiner Herzberg statt. 

Voriger Artikel
SPD-Liste für Bundestagswahl: Heil auf Rang 5 der SPD
Nächster Artikel
SoVD: Kritik an fehlender Barrierefreiheit in Bus und Bahn

Schüler der Bodenstedt-Wilhelmschule stellten ihre Sicht auf den 8. Mai dar.

Quelle: Kristin Fricke

Peine. Organisiert wurde die Veranstaltung von der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschisten (VVN-BDA), dem Peiner Bündnis für Zivilcourage und Toleranz und dem Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB).

Nach der Begrüßung durch den Kreisvorsitzenden des VVN-BDA, Peter Baumeister, folgte das Grußwort des Landtagsabgeordneten und ersten stellvertretenden Landrat Matthias Möhle. „Der 8. Mai hat eine Tür geöffnet für eine andere, eine bessere Zukunft“, sagte er. Auch wenn Europa damals zunächst in Trümmern lag, sei der 8. Mai heute ein Tag, der sowohl an zutiefst Verstörendes erinnere, aber auch von Dankbarkeit und Hoffnung spreche. In seinem Aufruf für Frieden und Demokratie ging Möhle auch auf jüngste politische Ereignisse in Peine ein: „Ich erinnere mich an den Aufmarsch der AfD-Jugendorganisation in Peine vor fünf Wochen.“

Diese Mahnwache sei Teil einer Strategie, Demokratie zu diskreditieren und Demokraten wortwörtlich sprachlos zu machen, so Möhle. „Immer wieder gilt es, gegen Rassismus und Antisemitismus, gegen totalitäre Ideologien und Kriegstreiberei aufzustehen.“ Auch Jugendliche und junge Erwachsene teilten ihre Sicht auf den 8. Mai mit den rund 50 Teilnehmern und Gästen. Schülerinnen und Schüler der Bodenstedt-Wilhelmschule zeigten in selbst erarbeiteten Szenen was der „Tag der Befreiung“ für die Deutschen nach dem Zweiten Weltkrieg bedeutete, beleuchteten besonders das Schicksal der Trümmerfrauen und sprachen sich in prägnanter Bildsprache für den Frieden aus.

Zwei Auszubildende vom Stahlhersteller Peiner Träger stellten daraufhin ihre Workshop-Ergebnisse zum Thema Zwangsarbeit vor. Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung vom Wendeburger Klaus Perger, der in seinen Liedern von gefallenen Soldaten und Krieg mahnend zum Frieden aufrief.

kf

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

f95da484-965a-11e7-8562-8f56a419026a
Die Traumparade beim Eulenmarkt 2017

Die Traumparade war der krönende Abschluss des diesjährigen Eulenmarktes.

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung