Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Knöllchen: Verkehrssünder bezahlten 138 795 Euro

Peine Knöllchen: Verkehrssünder bezahlten 138 795 Euro

Peine. Hohe Einnahmen: Eine bemerkenswerte Knöllchen-Bilanz für dieses Jahr hat die Stadt Peine gezogen. Das Ordnungsamt hat bisher bis zum 31. Juli 2015 viele Verkehrssünder erwischt. Insgesamt gab es 12 429 Verwarnungen wegen Parkverstößen (Vorjahreszeitraum: 14 504).

Voriger Artikel
Brände: Papiercontainer an Wertstoffinsel entfernt
Nächster Artikel
Einbrecher stahlen Arbeitsmaschinen

Falschparker erhalten in Peine einen orangefarbenen Strafzettel. Parallel wird das Kennzeichen des Verkehrssünders notiert und ein Bußgeld erhoben.

Quelle: Archiv

Die Höhe des Bußgeldes für die Parkknöllchen lag bei insgesamt 138 795 Euro (2014: 161 876 Euro). Die Zahl der Verstöße liegt in Peine auf hohem Niveau. Der Jahreswert betrug im letzten Jahr insgesamt 23 101 Verwarnungen (2013: 22 701). Die Einnahmen durch Verwarngeld lagen im vergangenen Jahr bei 258 307 Euro.

Keine Veränderungen gibt es bei den häufigsten Verwarnungsgründen in diesem Jahr. Diese Verstöße gibt es laut Stadtsprecherin Petra Neumann am häufigsten: Parken ohne Parkschein: 2756 Fälle (Jahreswert 2014: 5423) - Parken im verkehrsberuhigten Bereich außerhalb markierter Parkflächen: 1769 Fälle (3301) - und Parken ohne Parkscheibe: 1750 Fälle (2819). Die meisten Verwarnungen gab es hier: Schützenplatz: 1396 Fälle (Vorjahr komplett: 2810) - Echternplatz: 1076 Fälle (1908) - und die Luisenstraße: 670 Fälle (1212).

Was ist eigentlich eine Verwarnung? Es ist eine Ahndung von geringfügigen Ordnungswidrigkeiten nach Paragraf 56 ff. des deutschen Gesetzes über Ordnungswidrigkeiten. Sie kann mit oder ohne Erhebung eines Verwarnungsgeldes verbunden sein. Die schriftliche Verwarnung, insbesondere im Straßenverkehrsrecht, ist fast immer mit einer Zahlungsaufforderung zwischen zehn und 55 Euro verbunden. Ordnungswidrigkeiten im Straßenverkehr bei abwesendem Halter oder Fahrer können durch einen Hinweiszettel kenntlich gemacht werden, der am Fahrzeug angebracht wird - die schriftliche Verwarnung folgt in der Regel auf dem Postweg. Umgangssprachlich werden diese Hinweiszettel auch Knöllchen genannt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung