Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Knapp 500 Zuschauer sahen den Zauberer von Oz in den Festsälen

Peine Knapp 500 Zuschauer sahen den Zauberer von Oz in den Festsälen

Wenn eine dusselig scheinende Vogelscheuche, ein herzloser Blechmann und ein feiger Löwe mit einem kleinen Mädchen auf der Bühne stehen, heißt das - der Zauberer von Oz nach L. Frank Baum wird aufgeführt. So auch gestern in den Peiner Festsälen.

Voriger Artikel
Fechner (CDU): „Zeitplan zur Fusion mit Hildesheim ist völlig unrealistisch“
Nächster Artikel
Unfallfahrer hinterließen hohe Schäden

Die gute Hexe (Mitte) will Dorethy (l.) helfen nach Hause zu kommen. Doch die böse Hexe (r.) macht ihr da einen gewaltigen Strich durch die Rechnung.

Quelle: im

Knapp 500 Zuschauer hingen den Schauspielern gebannt an den Lippen und verfolgten die abenteuerliche Reise der kleinen Dorothy Gale in Form eines Musicals. Zum Inhalt: Ein Wirbelsturm bläst die Kleine Dorothy in das Land des weisen Zauberers von Oz. Dort bekommt sie gleich Probleme mit einer hitzigen bösen Hexe. Sie wird ängstlich und möchte nach Hause, weshalb sie sich auf die Reise zum Zauberer von Oz macht, der sie nach Hause bringen soll. Auf dem Weg zu ihm begegnet sie jedoch einer Vogelscheuche, die den Zauberer um ein bisschen Verstand bitten will, einem Blechmann, der sich ein Herz wünscht und einem ängstlichen Löwen, dem der Mut fehlt. Gemeinsam machen sich die vier auf den Weg, auf dem viele Gefahren lauern.

Mit auffallend fantasievollen Kostümen und einem abwechslungsreichem und vor allen Dingen aufwendigem Bühnenbild überzeugte das Ensemble des Kinder- und Jugendtourneetheaters „Theater auf Tour“. Allerdings war der erste Szenenwechsel etwas schmerzhaft für die Augen, da schnell grelles Licht aufblinkte und kurz für leichtes Unwohlsein sorgte.

Die Kinder aber waren ganz begeistert von dem Musical mit den bunten Lichteffekten und murmelten hin und wieder - vermutlich unbewusst - Antworten auf lustige Textpassagen der Schauspieler. Als der Blechmann beispielsweise weinte, weil er einen Käfer zertreten hatte, ertönte eine zarte Mädchenstimme aus dem Publikum und sagte: „Ach - das ist doch nicht schlimm. So etwas passiert doch manchmal.“

Im Anschluss erntete das Ensemble einen kräftigen Applaus, für den auch die achtjährigen Mädchen Alexa und Daria sorgten. Sie fanden das Stück „einfach spitze!“

mgb

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung