Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Kleiner Muhammed (11) hat Blutkrebs: Alle Peiner können helfen

Peine Kleiner Muhammed (11) hat Blutkrebs: Alle Peiner können helfen

Die Diagnose Ende April hat das Leben des kleinen Muhammed Kocak und seiner Familie schlagartig verändert: Der Elfjährige leidet an Leukämie. Seitdem kämpft der Junge tapfer gegen den Blutkrebs.

Voriger Artikel
Einbruchsserie: Autoknacker unterwegs
Nächster Artikel
Großer Erfolg: Zehntausende Besucher beim Eulenmarkt

Mohammed lässt tapfer die Chemotherapien über sich ergehen.

Quelle: oh

Etliche Krankenhaus-Aufenthalte, Chemotherapien und weitere Behandlungen musste Muhammed über sich ergehen lassen. „Jetzt kann ihm nur noch mit einer Knochenmarkspende geholfen werden“, sagt Vater Turan Kocak. Deshalb hofft die Familie jetzt auf die Unterstützung möglichst vieler Peiner. Denn am Sonnabend, 28. September, findet eine Typisierungs-Aktion von 12 bis 18 Uhr in der Peiner Wilhelmschule statt.

Hierbei können sich potentielle Spender bei der DKMS (Deutschen Knochenmarkspender-Datei) registrieren lassen. Sollte bei der Aktion ein Freiwilliger mit den passenden Stammzellen gefunden werden, würde eine Knochenmarkspende Muhammeds Überlebenschance drastisch erhöhen. Für Familie Kocak ist dies ein Hoffnungsschimmer.

Der Vater erinnert sich an den Beginn der Krankheit bei Muhammed: „Anfangs war mein Sohn schlapp und müde. Dann kamen immer weitere Beschwerden wie Appetitlosigkeit hinzu.“ Schließlich habe er einen Anruf von der Schulleitung bekommen. Der Junge war mit dem Krankenwagen ins Krankenhaus gebracht worden. Am Folgetag stand der Grund für Muhammeds Schlappheit fest: Blutkrebs.

Schon nach der ersten Chemotherapie habe sich der Zustand des Jungen rasant verschlechtert, berichtet der Vater. „Muhammed ging es trotz der niedrigen Dosis sehr schlecht“, so Turan Kocak. Der Junge habe Schmerzen beim Sprechen und könne kaum etwas essen.

Aber: Die erste Chemotherapie habe nicht ausgereicht, um die Krebszellen abzutöten. Jetzt bekommt Muhammed eine stärkere Dosis verabreicht. Die Ärzte wüssten jedoch schon jetzt: Auch diese Therapie werde den kleinen Patienten nicht heilen können. Er benötigt Stammzellenspender. „Dafür hat ein guter Freund bei der DKMS ein Spendenkonto eingerichtet“, sagt Kocak.

„Muhammed war früher offen, freundlich und verspielt. Ich würde alles dafür geben, ihn wieder so zu sehen“, sagt Kocak hoffnungsvoll. „Ich möchte ihn einfach wieder lachen hören.“ Alles andere sei jetzt unwichtig.

mgb/ck

DKMS-Spendenkonto für Muhammed Talha Kocak: Nr. 659283000, Volksbank Hameln-Pyrmont, BLZ 25462160.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Konzert für Schüler in Ilsede
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung