Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Kita-Bericht: „Landkreis ist gut aufgestellt“

Peine Kita-Bericht: „Landkreis ist gut aufgestellt“

Peine. Einen positiven Kindertagesstättenbericht zur Versorgungs- und Betreuungssituation im Landkreis Peine stellten gestern Dr. Detlef Buhmann, Kreisrat für Soziales, und Joachim Krenz vom Jugendamt Peine vor. Die Zahlen basieren auf einer Erhebung im April 2016.

Voriger Artikel
DSV-Logistikzentrum: Bau beginnt
Nächster Artikel
Pflanze des Monats: Brennnessel hilft als Tee

Kita-Betreuung: „Der gesamte Landkreis ist gut aufgestellt“, stellen Joachim Krenz (l.) und Dr. Detlef Buhmann in ihrem Kindertagesstättenbericht fest.

Quelle: Kathrin Bolte

„Der niedersächsische Landesrechnungshof verlangt allerdings eine Sechs-Jahres-Planung, sodass wir beim Blick in die Zukunft mit vielen Unbekannten rechnen müssen“, erklärte Buhmann.

„Als Fazit kann man sagen, dass der gesamte Landkreis gut aufgestellt ist, wobei es dennoch Handlungsbedarf gibt“, sagten beide Verantwortliche.

Aus dem 40-Seiten starken Zahlenmaterial ergibt sich, dass in den Gemeinden Lengede, Vechelde und Wendeburg eine ausgeglichene Bilanz herrscht. Die Gemeinde Vechelde arbeitet derzeit dennoch an der Einrichtung von 60 weiteren Betreuungsplätzen. Zusätzlich entstehen in Wedtlenstedt zum 1. August 2016 50 neue Kindergarten- und 15 neue Krippenplätze. „Hier kommt der vorausschauende Blick zum Tragen“, erklärte Buhmann, „der steigende Bedarf in Zukunft erklärt sich durch die Schaffung neuer Baugebiete.“

In der Gemeinde Edemissen ergaben die Zahlen ebenfalls ein ausgeglichenes Bild, da durch den Ausbau der Kita Schatzinsel elf neue Krippenplätze zum 1. August 2016 entstehen.

In der Gemeinde Hohenhameln bestehen im Krippenbereich Defizite. Einem Bedarf von 262 Betreuungsplätzen, steht ein Angebot von 226 Plätzen gegenüber. Auf der Warteliste befinden sich derzeit 36 Kinder. Abhilfe wird auch hier durch die Einrichtung von 40 neuen Plätzen in Mehrum geschaffen. Zusätzlich plant die Gemeinde in Equord zehn, in Hohenhameln 30 Betreuungsplätze.

In der Gemeinde Ilsede befinden sich 14 Kinder auf der Warteliste. Gleichzeitig sind aber 14 Krippenplätze nicht belegt. Im Kita-Bereich fehlen acht Plätze. „Solche Zahlen haben räumliche Gründe, da es nicht in jedem Ort ein Betreuungsangebot gibt“, erläuterten Buhmann und Krenz. Geplant ist ein Ausbau der Betreuungsplätze in Ölsburg mit 43 sowie in Solschen mit 25 Plätzen zum Ende des Jahres. „Wir wollen im Dialog mit den Gemeinden eruieren, wie sich Bedarf und Angebot in den einzelnen Ortschaften verhalten“, merkten beide an.

In Peine warten 21 Kinder auf einen Krippenplatz. Dennoch gibt es 40 freie Krippenplätze. Deutlichen Bedarf gibt es im Bereich der Kindergartenbetreuung, denn hier sind mehr als 70 Kinder auf der Warteliste. Entstehen soll aber auch im Stadtbereich eine neue Einrichtung im UPP 2.

von Kathrin Bolte

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung