Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 14 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Kirchenkreis fusioniert mit Hildesheim

13. Sitzung des Peiner Kirchenkreistages Kirchenkreis fusioniert mit Hildesheim

Der Bericht von Superintendent Dr. Volker Menke über das zurückliegende Jahr sowie der Beitritt des Kirchenkreises Peine zum Kirchenkreisverband Hildesheim waren die wichtigsten Punkte auf der Tagesordnung der 13. Sitzung des Kirchenkreistages.

Voriger Artikel
„Fest der Kulturen“ mit vielen Attraktionen
Nächster Artikel
Kreis Peine: 21 Prozent mehr Teilzeit-Jobs seit 2012

Christian Castel informierte über den Kirchenkreisverband Hildesheim.

Peine. Darüber hinaus ging es auch um die Arbeit mit Geflüchteten sowie Erweiterungen des Stellenplanes.

Der Vorsitzende Klaus Müller eröffnete die Sitzung am Montagabend im St.-Jakobi-Gemeindehaus. Nach einer kurzen Andacht von Pastor Walter Faerber wurde zunächst Christian Kahnes als neues Mitglied des Kirchenkreistages aufgenommen.

Anschließend informierte der Superintendent über die geplante Beschlussfassung zum Beitritt des Kirchenkreises Peine in den Kirchenkreisverband Hildesheim. Unterstützt wurde er dabei vom Vorsitzenden des Verbandes, Superintendent Christian Castel aus dem Kirchenkreis Hildesheimer Land-Alfeld, und dem Hildesheimer Kirchenamtsleiter Jens Stöber.

Fragen aus dem Gremium betrafen Organisatorisches wie die künftige Verwaltung der Finanzen oder die Vertretung des Kirchenkreises Peine im Verband.

Grünes Licht: Der Kirchenkreistag stimmte dem Beitritt zum Kirchenkreisverband Hildesheim zum 1. Januar 2018 bei einer Gegenstimme und zwei Enthaltungen zu.

Im Anschluss berichtete Dr. Menke über das zurückliegende Jahr im Kirchenkreis Peine. Er stellte die Vielfalt des kirchlichen Lebens dar und nahm unter anderem Bezug auf die durchgeführten Visitationen, die Stellenbesetzungen und die Veranstaltungen zum 500. Jahrestag der Reformation. Abschließend dankte er allen haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern für ihre konstruktive und wertvolle Tätigkeit.

Einstimmig beschlossen wurde die Einrichtung von weiteren befristeten Stellen.

Aus ihrer Arbeit mit Flüchtlingen berichteten abschließend Pastorin Marion Schmager für die Region Ilsede und Pastorin Anja Jäkel für die Peiner Stadtregion.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

PeTer - Hoffest 2017
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung