Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Kartoffeltage in Dungelbeck: Erinnerungsfest war sehr gut besucht

Peine-Dungelbeck Kartoffeltage in Dungelbeck: Erinnerungsfest war sehr gut besucht

Dungelbeck . Wie war das eigentlich damals, als man 1989 den dritten Peiner Kartoffelmarkt in den Ort geholt hatte? Auf diese spannende Frage gab es am vergangenen Samstag rund um die Gaststätte „Zum Alten Krug“ eine Antwort bei den Dungel-becker Kartoffeltagen.

Voriger Artikel
Ruhestörung und Aggression: Polizei war im Einsatz
Nächster Artikel
Neues DJ-Duo legte bei Ü30-Fete im Bürger-Jäger-Heim auf

Friedrich Wilhelm (l.) und sein Vater Friedrich Gefäller zeigen ihre automatische Pufferbratmaschine, die 1989 erstmals gebaut wurde.

Auf zahlreichen Schautafeln wurde mit Fotos und Schriften über die Organisation und die kleinen sowie größeren Hürden berichtet. Zudem gab Friedhelm Behrens einen anschaulichen Rückblick auf das damals Geschehene.

Die Gäste erfuhren außerdem, dass die gesamte Veranstaltung unter der Schirmherrschaft des Peiner Verkehrsvereins mit ihrem Vorsitzenden, Gerd Heinrich von Schwarz, gestanden hatte. Und dass es Wilhelm Müller, damals Vertreter des Dehoga-Verbandes im Vorstand des Verkehrsvereins, zu verdanken war, dass letztlich Dungelbeck als neuer Veranstaltungsort nach Rietze und Wehnsen gewählt worden war. Parallel dazu wurde ein Film im Festzelt gezeigt über die Entstehung der Kartoffeltage, der bei den Besuchern großen Anklang fand.

Ein weiterer Programmpunkt, der für gute Laune sorgte, war das Promi-Kartoffelschälen. Angetreten waren Pastor Stephan Feldmann, Wolfgang Kloss, der ehemalige Vorsitzende des Verkehrsvereins, Manfred Strubel als Vertreter mehrerer Vereine im Ort sowie Frank Hildebrand, stellvertretender Ortsbürgermeister. Die Herausforderung: aus einem Fundus von Kartoffeln möglichst genau 500 Gramm abzuschätzen und auf Zeit zu schälen. Mehr Punkte gab es für das Aussehen der geschälten Kartoffeln und für die geringste Menge an Schalenabfall. Für sich entscheiden konnte das Rennen Kloss knapp vor Hildebrand.

Darüber hinaus konnten sich die Besucher die „Apubrama I“ anschauen, die weltweit erste automatische Pufferbratmaschine, gebaut ab dem Jahre 1989 von Friedrich Gefäller und dessen Sohn Friedrich Wilhelm. Es gab Darbietungen der Grundschule und Musik von den Pisserdohlen. Leckere Speisen rund um die Kartoffel und frisch Gegrilltes standen ebenso bereit wie Kaffee und Kuchen und für die Kleinen war eine Hüpfburg aufgebaut. Den Abschluss bildete ein Konzert der „Hart Brothers“, sodass das Fest rund um die tolle Knolle in den frühen Abendstunden stimmungsvoll ausklang. „Es war sehr gut besucht und unser Erinnerungsfest kam gut bei den Besuchern an“, so Ortsbürgermeister Rainer Hülzenbecher abschließend.

bol

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung