Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Karnevalsumzug: Auch Peiner waren betroffen

Peine Karnevalsumzug: Auch Peiner waren betroffen

Peine/Vechelde. Wegen einer Terrorwarnung wurde gestern kurzfristig der Karnevalsumzug in Braunschweig kurzfristig abgesagt. Betroffen waren auch unzählige Menschen aus dem Peiner Land, die sich das Spektakel ansehen oder sogar selbst aktiv daran teilnehmen wollten. Dazu gehört unter anderem der Spielmannszug Vechelde.

Voriger Artikel
Regionalverband anstelle von Kreisfusionen
Nächster Artikel
„Venezianische Nacht“ im Bürger-Jäger-Heim

Reaktion auf die Absage des Karnevalsumzugs: Der Spielmannszug Vechelde hat ein Erinnerungsfoto vor dem Bus gemacht.

Quelle: oh

„Wir waren schon entsprechend angezogen, hatten die Instrumente und die Verpflegung im Bus verstaut und wollten gerade losfahren, als ein Nachbar auf uns zugelaufen kam und uns auf die Absage aufmerksam machte“, sagt Martin Robeck vom Spielmannszug. Zunächst habe man das für einen Scherz gehalten und die Nachricht gut gelaunt mit dem karnevalstypischen „Tätää, tätää, tätää“ kommentiert.

„Aber wir haben dann doch sicherheitshalber ins Internet geschaut, und da wurde uns die Information bestätigt“, berichtet Robeck. Natürlich seien alle entsetzt über die Nachricht und auch enttäuscht über die Absage gewesen, denn die Vorfreude auf die Teilnahme am Umzug - für die Spielleute aus Vechelde wäre es die 31. gewesen - war groß. „Aber selbstverständlich haben wir Verständnis für diese Entscheidung, denn sie ist ja auch in unserem Interesse“, sagt Robeck. Es habe bestimmt triftige Gründe gegeben, und die Sicherheit müsse auf jeden Fall vorgehen.

Erst sei kurzzeitig überlegt worden, ob man trotz der Absage nicht doch nach Braunschweig fahren sollte, um zu sehen, was dort eigentlich los ist. Doch angesichts der Aufforderungen der Polizei in allen Medien, die Löwenstadt möglichst zu meiden, habe man sich letztlich entschieden, zu Hause zu bleiben.

Den Spaß ganz verderben lassen wollten sich die Vechelder aber nicht, und so sind sie spontan mit dem bereits gepackten Bus ins benachbarte Liedingen gefahren, um dort als kleinen Ersatz für das entgangene Groß-Ereignis wenigstens einen Mini-Umzug durchzuführen.

Anschließend wurde gemeinsam im Dorfgemeinschaftshaus der eigentlich für den Umzug vorgesehene flüssige und feste Proviant verzehrt, und auch der gemeinsame Abschluss gestern Abend fand dann wie geplant statt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Bombendrohnung in der Peiner City
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung