Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Kanzler-Kandidat Steinbrück: SPD-Politiker begeistert

Peine Kanzler-Kandidat Steinbrück: SPD-Politiker begeistert

Wie ein Lauffeuer verbreitete sich am Freitag die Nachricht, dass Peer Steinbrück Kanzlerkandidat der SPD wird. Breite Zustimmung für seine Nominierung gibt es auch bei den Peiner Sozialdemokraten, die vor allem die Wirtschaftskompetenz des früheren Bundesministers loben. Bei der hiesigen CDU nimmt man die Personalie eher locker.

Voriger Artikel
Zwei Jahre Jugendhaft für 20-jährigen Fahrraddieb aus Peine
Nächster Artikel
Einlasskontrollen sollen mehr Sicherheit bringen

Peer Steinbrück (SPD) spricht am 26.09.2012 bei einer Pressekonferenz im Bundestag in Berlin. Unter dem Titel "Vertrauen zurückgewinnen: ein neuer Anlauf zur Bändigung der Finanzmärkte" stellte Steinbrück ein Konzept zur Finanzmarktregulierung vor.

Quelle: Michael Kappeler

Der stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion, Hubertus Heil aus Peine, wertet Steinbrücks Nominierung als „starke Ansage der SPD, mit der man auf Sieg setzt“. Gleichzeitig verspricht er sich „Rückenwind für die Landtagswahl im Januar“. Heil: „Peer Steinbrück ist ein Mann der klaren Worte, er besitzt eine sehr hohe Wirtschafts- und Finanzkompetenz. Ganz klar: Er kann Kanzler.“

Steinbrück bringe die drei wichtigen Qualitäten eines Politikers mit: „Leidenschaft, Verantwortungsgefühl und Augenmaß“ (Max Weber). Heil: „Seine Überzeugungskraft und seine klaren Worte bilden einen klaren Kontrast zu Angela Merkel.“

Überzeugt von Steinbrück ist auch der Peiner SPD-Ratsfraktions-Chef Bernd-Detlef Mau: „Er versteht etwas von Finanzen, ist fachlich und rhetorisch sehr gut. Ich hoffe, dass er die Wahl gewinnt.“

„Ich mag ihn auch persönlich wegen seines trockenen Humors, aber er ist vor allem für die anstehenden Aufgaben in Sachen Wirtschaft und Finanzen der richtige“, sagt Klaus Saemann, Vorsitzender des SPD-Stadtverbands. „Da er aus dem bürgerlichen Lager stammt, kann ich mir vorstellen, dass er auch viele Stimmen von anderen Parteien abzieht. Aus SPD-Sicht begrüße ich es, dass die K-Frage vor der Landtagswahl geklärt wurde.“

Bürgermeister Michael Kessler sagt: „Peer Steinbrück ist ein guter und adäquater Kandidat, der als Finanzminister bewiesen hat, dass er auch schwierigste Themenbereiche beherrscht. Er ist intellektuell oft brillant und hat den für einen harten Wahlkampf nötigen Biss.“ Davon konnten sich im Mai vergangenen Jahres bereits viele Peiner überzeugen, als Steinbrück im Werksgasthaus von Peiner Träger sein Buch „Unterm Strich“ vorstellte. Besonders die Schlagfertigkeit des ehemaligen Bundesministers auf die Fragen von Hubertus Heil ist wohl vielen in Erinnerung geblieben.

Die CDU in Peine sieht die Nominierung Steinbrücks naturgemäß etwas anders. Landtagskandidat Christoph Plett: „Steinbrück steht für die Rente mit 67, die Hartz-IV-Reform und den Euro-Kurs von Angela Merkel. Er wäre vielleicht ein ganz guter Vize-Kanzler - unter Angela Merkel.“ Die CDU-Landtagsabgeordnete Silke Weyberg sagt zum Thema Peer Steinbrück: „Seine Kandidatur ist eine Entscheidung der SPD. Das muss ich doch wohl nicht groß kommentieren."

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Bombendrohnung in der Peiner City
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung