Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Kameraden aus Peine helfen in Magdeburg

Magdeburg/Peine Kameraden aus Peine helfen in Magdeburg

Magdeburg/Peine. Magdeburg kämpft gegen die Wassermassen - und auch Peiner Feuerwehrleute helfen mit. In der Nacht auf Sonnabend rückte die Kreisfeuerwehrbereitschaft Ost - bestehend aus 129 Kameraden der freiwilligen Wehren Wendeburg, Vechelde und Edemissen - in die vom Hochwasser betroffene Großstadt an der Elbe aus. Montagmittag soll sie von der Bereitschaft West - bestehend aus den Wehren Ilsede, Lahstedt, Hohenhameln und Lengede - abgelöst werden.

Voriger Artikel
Alkoholisierter Radfahrer fuhr in Gruppe radelnder Damen
Nächster Artikel
TSV Bildung feierte 150-jähriges Bestehen

Einsatz unter Hochdruck: Bundeswehrsoldaten und THW-Helfer im Ortsteil Rothensee in Magdeburg (l.). Auch die Peiner Kreisbereitschaft Ost kämpft gegen das Hochwasser.

Die Flutwelle der Elbe bricht immer neue Rekorde und lässt Deiche bersten. In Magdeburg mussten sich am Sonntag 23 000 Menschen vor den herannahenden Wassermassen in Sicherheit bringen. Auch die Stromversorgung in der Stadt war bedroht. Und genau dort sind seit gestern auch die Wehren aus dem Kreis Peine im Einsatz: Ein Teil der Bereitschaft Ost sichert die Deiche am Bördepark von Magdeburg, dem Einkaufszentrum der Stadt. „Der andere Teil unserer Bereitschaft ist am Umspannwerk in Magdeburg-Rothensee im Einsatz und sichert dort die Deiche“, erklärt Kreisbrandmeister Lothar Gödecke. „Das Umspannwerk muss unter allen Umständen vor den Fluten geschützt werden, sonst bricht die Stromversorgung in Magdeburg zusammen.“

Unter Hochdruck arbeiten die Feuerwehrleute daher an den Deichen. „Das bedeutet natürlich eine hohe physische und psychische Belastung für die Kameraden - wenig Schlaf und keine Ruhepausen mit inbegriffen“, so der Kreisbrandmeister, der ständig über Einsatz auf dem Laufenden gehalten wird.

Noch bis einschließlich Montag muss die Bereitschaft Ost die Stellung vor Ort halten. Mittags um 13 Uhr wird sich die Ablösung, die Bereitschaft West, auf den Weg machen. Dann werden die Kräfte aus Ilsede, Lahstedt, Hohenhameln und Lengede gegen die Fluten kämpfen.

Gegen etwaige Brände im Landkreis Peine sei man trotzdem gewappnet, so der Kreisbrandmeister: „Die Eigensicherheit ist mit den übrigen Feuerwehrleuten im Landkreis sichergestellt.“

Gödecke erklärt: „Wir hatten uns bis zuletzt auf einen Einsatz in Lüneburg eingerichtet, wurden dann aber spontan von der Einsatzstelle in Magdeburg angefordert.“ Deshalb sei man auf das kurzfristige Ausrücken dennoch vorbereitet gewesen.

sip

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung