Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Junge Nachwuchspolitiker im Stadtrat

Peine Junge Nachwuchspolitiker im Stadtrat

Peine. Einem Vorurteil nach interessieren sich Jugendliche und junge Erwachsene nicht für Politik. Doch Peine beweist anderes: Im Rat der Stadt sitzen gleich zwei junge Erwachsene - der 22-jährige Thorge Karnick (CDU) und Anja Belte (21) für die Peiner Bürgergemeinschaft (PB).

Voriger Artikel
Hilfsbereitschaft für Lukas ist groß
Nächster Artikel
Stadtführungen: Sonntag Saison-Start

Das Rathaus ist ihr zweiter Arbeitsplatz: Anja Belte und Thorge Karnick sind die jüngsten Mitglieder des Peiner Stadtrats.

Quelle: js

„Das ist kein alltägliches Hobby“, sagt Karnick. „Aber Demokratie lebt vom Mitmachen aller Generationen.“ Der 22-Jährige zog bei der Kommunalwahl 2011 in den Stadtrat ein, die CDU hatte ihn auf Platz vier der Liste Peine-Kernstadt Nord aufgestellt.

Erste Kontakte in der Politik gab es aber eigentlich nicht mit den Christdemokraten: „Mein Bruder war bei der Jungen Union, da bin ich aus Protest erst einmal zu den Jusos gegangen“, erinnert sich der Auszubildende zum Verwaltungsfachangestellten bei der Region Hannover. Am Ende überzeugte aber die CDU: Seit 2004 ist er Vorstandsmitglied der Jungen Union Peine, seit 2008 deren Vorsitzender.

Dennoch: „Natürlich gibt es Leute, die aufgrund meines Alters Bedenken haben. Aber ich habe in den letzten Jahren bewiesen, was ich kann. Und ich habe fünf Jahre Zeit, die Entscheidung noch mal zu rechtfertigen.“ Selbstbewusst ist der 22-Jährige auch bei der Wahl der politischen Vorbilder: Konrad Adenauer und der „ewige Kanzler“ Helmut Kohl. Karnick sitzt im Finanz- und im Schulausschuss.

Dem letzterem gehört auch das jüngste Ratsmitglied an: Anja Belte. Die 21-Jährige vertritt die PB, deren Gründer ihr Vater Karl-Heinrich ist. „Ich habe von klein an mitgeholfen, zum Beispiel Luftballons für Wahlaktionen aufgeblasen. Jetzt möchte ich mitwirken und Peine positiv verändern“, betont sie. Der Weg in die Politik sei aber ihr eigener gewesen: „Mein Vater lässt mir den größtmöglichen Freiraum. Er hat mich nicht in die Politik gedrängt, sie mir aber auch nicht vorenthalten.“ Besonders am Herzen liegen der Bankkauffrau die Bedürfnisse junger Menschen: „Peine muss wieder belebter werden, mit Gaststätten und Lokalen zum Weggehen“ - eine Forderung, die nicht nur bei Jugendlichen ankommen dürfte.

js

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

0c19d8a6-b715-11e7-b2bc-1ed82c2171d1
Street-Food-Festival in Peine

Das war es: das 1. Peiner Street Food Festival am vergangenen Wochenende auf dem Friedrich-Ebert-Platz. Satt sollte dort jeder geworden sein, denn die insgesamt 58 Stände boten Kulinarisches für Jedermann.

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung