Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Jahresbilanz 2014 der Arbeitsagentur liegt vor

Peine Jahresbilanz 2014 der Arbeitsagentur liegt vor

Kreis Peine. 16 unvermittelte Bewerber und 31 unbesetzte Stellen in Peine - das ist die Bilanz des vergangenen Berufsberatungsjahres der Arbeitsagentur Peine.

Voriger Artikel
Schüsse auf Fahrschulauto: Prozess wird neu aufgerollt
Nächster Artikel
Besuch: Sigmar Gabriel im Peiner Stahlwerk

Vor der Arbeitsagentur Peine: Julia Cirksena-Czichon (l.), Horst Karrasch und Claudia Geyer.

Quelle: mgb

Von Michaela Gebauer

Lange Zeit habe es das Phänomen nicht gegeben, dass unvermittelte Jugendliche, rein rechnerisch gesehen, knapp zwei Arbeitsplätze zur Verfügung stehen hätten, wie Horst Karrasch, Leiter der Agentur für Arbeit Hildesheim, gestern bei der Vorlage der Jahresbilanz betonte.

„Aus Sicht der Bewerber ist das ein zufriedenstellendes Verhältnis. Die Unternehmen müssen sich jetzt verändern, um attraktiv für junge Leute zu werden“, so Karrasch. Erschwerend komme hinzu, dass immer mehr Schulabgänger einen höhere Bildung anstreben würden, weshalb unter anderem Lehrstellen im Einzelhandel oder in der Gastronomie vermehrt unbesetzt bleiben. „Leider kommt es häufig dazu, dass Jugendliche sich auf ihren Wunschberuf fixieren und nicht mehrere Möglichkeiten in Betracht ziehen“, sagte Karrasch. Claudia Geyer, Teamleiterin der Arbeitsvermittlung riet daher: „Wenn es zum Beispiel nach dem Abitur nicht direkt mit dem Zahnmedizin-Studium klappt, kann man auch eine Ausbildung zum Zahntechniker machen und darüber an sein Ziel gelangen.“

Somit sei im Umkehrschluss auch der Arbeitgeber gefordert, seinen Beruf für die Jugend attraktiv zu gestalten. „Gerade in Zeiten des demographischen Wandels und des erhöhten Fachkräftebedarfs sollte bei den Arbeitgebern ein Umdenken stattfinden“, sagte Karrasch. „Mein Appell an die Betriebe lautet, dass diese mehr auf die Talente der Bewerber und weniger auf Schulnoten schauen sollten. Schlechte Noten in der Schule bedeuten nämlich nicht automatisch, dass der Absolvent nicht dazu in der Lage ist, sich in einem Betrieb gut einzugliedern und mitzuarbeiten.“

Im Zeitraum von Oktober 2013 bis Ende September 2014, haben sich im Landkreis Peine insgesamt 1118 Bewerber (106 mehr als im Vorjahr), um einen Ausbildungsplatz bemüht. 614 Unternehmen (69 mehr als im Vorjahr) haben Stellen zur Besetzung angeboten. Unbesetzte Ausbildungsplätze, Maßnahmenplätze und vor allem Angebote für Einstiegsqualifizierungen sind, laut der Pressesprecherin Julia Cirksena-Czichon, im ausreichenden Umfang vorhanden. Die unbesetzten Stellen könnten Umschülern zur Verfügung gestellt werden - hier soll aber noch nachgefragt werden.

Rückgang der Arbeitslosigkeit im Monat Oktober

Kreis Peine. Positive Nachricht: Es kommt wieder Bewegung in den Peiner Arbeitsmarkt. Die Zahl der Arbeitslosen sank im Oktober um 145 auf 3785 Personen.

Die Arbeitslosenquote verringerte sich auf 5,5 Prozent, vor einem Jahr lag sie noch bei sechs Prozent. Dies geht aus dem gestern vorgelegten Monatsbericht der für Peine zuständigen Agentur für Arbeit Hildesheim hervor.

Was sind die Ursachen für die positive Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt? Die Zahl der Arbeitslosen ist im Oktober wie zu dieser Jahreszeit üblich gesunken und erreichte den niedrigsten Wert im Jahresverlauf. Die Nachfrage nach Arbeitskräften ist auf einem sehr hohen Niveau.

„Ich freue mich, dass die Arbeitslosenzahlen noch einmal gesunken sind. Die Stellenmeldungen haben deutlich zugenommen, so dass das späte Ferienende auf dem Arbeitsmarkt noch nachwirkt“, kommentiert Horst Karrasch, Vorsitzender der Geschäftsführung der Arbeitsagentur Hildesheim, die aktuellen Geschehnisse am Arbeitsmarkt.

Im Landkreis Peine waren insgesamt 3785 Arbeitslose im Oktober gemeldet. Dies entspricht einem Rückgang von -3,7 Prozent (-145 Personen) gegenüber dem Vormonat. Im Vorjahresvergleich gab es 348 Personen beziehungsweise -8,4 Prozent weniger Arbeitslose.

 Die Arbeitslosenquote ist im Kreis Peine gegenüber dem Vormonat um 0,2 Prozentpunkte auf 5,5 Prozent gesunken (Vorjahr: sechs Prozent). Die Peiner Arbeitsagentur hat 533 gemeldete Arbeitsstellen im Bestand, im September waren es 506. Der Bestand an Arbeitsstellen ist somit im Oktober um 27 Stellen auf 533 gestiegen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 90 Arbeitsstellen mehr. Arbeitgeber meldeten im Oktober 206 neue Arbeitsstellen, 45 mehr als vor einem Jahr. Seit Januar gingen 1966 Arbeitsstellen ein, die Veränderung zum Vorjahreszeitraum ist nur gering (+5). Weitere Infos gibt es unter Telefon 0800/4555520 (Arbeitgeberservice).

tk

Daten für den Kreis Peine:

Die Arbeitsmarktdaten für den Kreis Peine:

• Arbeitslosenquote: 5,5 Prozent (Vormonat: 5,7).

• Arbeitslose: 3785 (3930).

• Arbeitslosengeld I: 1368 (1442).

• Arbeitslosengeld II: 2417 (2488).

• Arbeitslose unter 25 Jahren: 334 (430).

• Arbeitslosengeld I (unter 25-Jährige): 131 (216).

• Arbeitslosengeld II (unter 25-Jährige): 203 (214).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung