Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Immer mehr Peiner leiden unter Dauerschmerzen

Peine Immer mehr Peiner leiden unter Dauerschmerzen

Peine. Etwa 6900 Menschen im Kreis Peine leiden unter chronischen Schmerzen, 2400 davon leben im Stadtgebiet. Das geht aus dem aktuellen Arztreport der Krankenversicherung Barmer GEK hervor. Die Auswertung wurdemit dem „Aqua-Institut für angewandte Qualitätsforschung und Forschung im Gesundheitswesen“ aus Göttingen erstellt.

Voriger Artikel
PUT: IG Metall droht mit Demo
Nächster Artikel
Abend der Wissenschaft und Kultur der DBE

Viele Menschen leiden unter chronischen Kopfschmerzen, auch junge Leute sind davon betroffen.

Quelle: Archiv

Das Ergebnis bedeutet: 5,2 Prozent der Einwohner im Landkreis Peine sind von Dauerschmerz betroffen. Diese Zahlen hält Andreas Altrock, Ärztesprecher im Landkreis Peine, für durchaus realistisch. „Damit liegt Peine über dem Landesdurchschnitt, der bei 3,7 Prozent angesiedelt ist“, sagt Michael Erdmann, Landessprecher der Barmer GEK. Deutschlandweit seien rund 3,3 Millionen Menschen von chronischen Schmerzen betroffen.

Altrock hat mit der PAZ auch über die häufigsten Ursachen chronischer Schmerzen gesprochen. „Oftmals werden Patienten von Schmerzen des Bewegungsapparats geplagt. Man braucht da nur an die Rückenschmerzen zu denken, Deutschlands Volkskrankheit“, so Altrock.

Doch auch dieser Schmerz könne vielseitige Ursachen haben, wie Überanstrengung, Verschleiß oder berufsbedingt sein. „Eine weitere Quelle chronischer Schmerzen sind auch psychosomatischer Natur, dahinter stehen oft ungelöste Konflikte“, sagt Altrock weiter.

Aber auch Kopfschmerzen seien bei dem Auslöser für Dauerschmerz ein großes Thema. Davon seien auch junge Menschen betroffen, wohingegen die Rückenproblematik eher in der „Generation 50 plus“ anzutreffen ist.

„Weitere Auslöser chronischer Schmerzen können Tumorerkrankungen, rheumatische Krankheiten oder auch Durchblutungsstörungen sein“, so der Mediziner. Der Ärztesprecher rät zu Präventivmaßnahmen wie Sport und ausgewogener Ernährung. „Ein gesunder Lebensstil ist das Nonplusultra.“

Auch bei psychosomatischen Ursachen sei eine frühzeitige Diagnose und Therapie wichtig. Michael Erdmann von der Barmer GEK fordert, die Bekämpfung von Dauerschmerzen zu einem nationalen Gesundheitsziel zu erklären.

mg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung