Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Ice Bucket Challenge jetzt auch in Peine

Peine Ice Bucket Challenge jetzt auch in Peine

Auf der ganzen Welt übergießen sich derzeit Menschen mit einem Eimer eiskaltem Wasser - und auch die Peiner machen sich der Reihe nach nass, nachdem sie zuvor nominiert worden sind. Die sogenannte Ice Bucket Challenge will auf die Nervenkrankheit Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) aufmerksam machen und zum Spenden aufrufen.

Voriger Artikel
Volvo-Fahrerin (23) verletzt
Nächster Artikel
Feuer an Kampstraße: Polizei ermittelt wegen Brandstiftung

Auch Helene Fischer machte bei der Ice Bucket Challenge mit und ließ sich mit eiskaltem Wasser übergießen.

Quelle: A

Besonders über soziale Netzwerke wie Facebook und den Kurzmitteilungsdienst Twitter hat sich die Ice Bucket Challenge wie ein Lauffeuer um die Erde verbreitet. Prominente Politiker, Sportler, Sänger und Schauspieler, etwa Fußballer Sebastian Schweinsteiger, TV-Star Matthias Schweighöfer oder Schlagersängerin Helene Fischer, machten die Herausforderung hierzulande bekannt über Videos und Fotos ihrer Nassmach-Aktion. Nun ereilt das „Schicksal“ auch bekannte Peiner:

Alexander Hass von Peine Marketing traf es als einen als Ersten. „Ich fand die Aktion witzig und habe spontan mitgemacht. Zugegeben, bin ich kein Freund von Kettenbriefen, habe mich aber dennoch dafür entschieden teilzunehmen, da es eine gute Sache ist, auf eine so seltene Krankheit aufmerksam zu machen.“

Aber ein kleines bisschen habe er bei der Challenge getrickst: „Ich muss zugeben, es waren nur wenig Eiswürfel im Wasser, weil mein Kühlschrank nicht mehr hergegeben hat, aber die Geste zählt. Selbstverständlich werde ich auch spenden.“

Der Spaß am Spenden sollte natürlich nicht zu kurz kommen, findet auch Bianca Bredenbruch vom Peiner Serviceclub Ladies‘ Circle. Sie wurde von einer Freundin nominiert: „Nach und nach trifft es grade jeden aus meinem Bekanntenkreis. Ich hab es aus Spaß an der Sache gemacht und natürlich wegen des guten Zwecks und um weiter darauf aufmerksam zu machen.“

Auch wenn es einige Leute mittlerweile nerve und sie sagen, es sei Wasserverschwendung oder Ähnliches, meint Bredenbruch, dass man bedenken sollte, dass ohne diese Aktion niemals so viel Geld zusammen gekommen wäre - 62,5 Millionen US-Dollar, also über 47 Millionen Euro, ist laut Wikipedia der Stand von gestern. „Es ist definitiv eine gute Sache weswegen ich auch mitgemacht und gespendet habe“, sagte Bredenbruch.

Von Anna Landgraf

INFO

ALS Ice Bucket Challange

Die ALS Ice Bucket Challenge (deutsch: Eiskübel-Herausforderung) ist eine Kampagne, die auf die Nervenkrankheit Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) aufmerksam machen soll und Spendengelder für deren Erforschung und Bekämpfung sammeln will. Die Herausforderung besteht darin, sich einen Eimer eiskaltes Wasser über den Kopf zu gießen oder 100 Euro an die ALS Association zu spenden – idealerweise beides. Danach darf diese Person weitere nominieren. Diese haben 24 Stunden Zeit, es einem gleichzutun.

 rd

Kommentar

Um auf ALS aufmerksam zu machen, hat die Aktion definitiv ihren Zweck erfüllt. Dafür hat sie große Anerkennung verdient. Allerdings hoffe ich, dass die Videos nicht nur einen Trend befeuern, der in ein paar Monaten wieder vergessen ist. Nur weil eine Krankheit für einen kurzen Zeitraum in aller Munde ist, verschwindet sie danach nicht einfach spurlos. Doch die große Summe an Spenden hat sicher jetzt schon geholfen.

Von Anna Landgraf

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung