Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -4 ° Nebel

Navigation:
IHK-Präsident: Kauf der Hertie-Brache war mutiger Schritt

IHK-Neujahrsempfang IHK-Präsident: Kauf der Hertie-Brache war mutiger Schritt

Es war ein gesellschaftliches Großereignis: 1200 Gäste aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Kultur kamen gestern Abend zum IHK-Neujahrsempfang in der Braunschweiger Volkswagen-Halle. Auch Peine war mit einer starken Mannschaft vor Ort. Darüber freute sich IHK-Vize-Präsidentin Ulrike Brandes-Peitmann: „Wir haben uns angenehm ausgetauscht und gemeinsam in die Zukunft geblickt – es war ein schöner Abend“, sagte die Peinerin.

Voriger Artikel
Einbrecher waren in Gärtnerei Gerhardt
Nächster Artikel
Sexualmord vor 20 Jahren: Teilgeständnis vor Gericht

Peine/Braunschweig. Ministerpräsident David McAllister führte die prominent besetzte Liste der Gäste an, die IHK-Präsident Dr. Wolf-Michael Schmid begrüßte. In seiner Rede hob Schmid ausdrücklich den Kauf der Hertie-Brache durch die Stadt Peine hervor. „Die IHK verfolgt mit großem Interesse, mit welcher Energie, Kreativität und Leidenschaft die Bürgermeister von Peine und Wolfenbüttel versuchen, Lösungen für brachgefallene, ehemalige Hertie-Häuser zu finden“, sagte der IHK-Präsident – und sprach dann Bürgermeister Michael Kessler persönlich an: „Ich gratuliere der Stadt Peine, sehr geehrter Herr Bürgermeister Kessler, zu dem nicht risikofreien, aber deshalb besonders mutigen Schritt, die Hertie-Immobilie zu erwerben und die Sache damit selbst in die Hand zu nehmen.“

Unter vielen anderen Themen sprach Schmid auch das Thema Kommunalreformen an – und bezog sich dabei direkt auf das Interview, das David McAllister beim Redaktionsbesuch der PAZ gegeben hatte. „Sie haben kürzlich in Peine, sehr geehrter Herr Ministerpräsident, die Position vertreten, Kommunalreformen sollten nicht von Hannover verordnet werden. Sie haben allerdings hinzugefügt, ab April 2013 gäbe es eine Bestandserhebung zu den kommunalen Strukturen in Niedersachsen und die Ergebnisse wären dann Grundlage für weitere politische Entscheidungen. Nicht nur nach meinem Eindruck ist die Bestandserhebung längst abgeschlossen, politische Entscheidungen sind jetzt wirklich geboten“, sagte Schmid.

Genug Gesprächsstoff also für die 1200 Gäste – und die Peiner waren mittendrin. Darunter: Bürgermeister Michael Kessler, Landrat Franz Einhaus, Gildemeisterin Ingeborg Wennerscheid, Hubertus Gillmeister von der gleichnamigen Buchhandlung, PAZ-Geschäftsführer Gordon Firl, Stadtwerke-Chef Ralf Schürmann und Peine-Marketing-Geschäftsführer Thomas Severin.

bor

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung