Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Hortplatz-Bedarf in Peine: Viele Eltern sind dringend auf einen Platz angewiesen

Peine Hortplatz-Bedarf in Peine: Viele Eltern sind dringend auf einen Platz angewiesen

Peine. Der Bedarf an Hortplätzen im Peiner Stadtgebiet wird in den kommenden vier Jahren noch weiter steigen. Das geht aus der Umfrage des Stadtelternrates der Kindertagesstätten (PAZ berichtete) hervor, die jetzt vollständig ausgewertet worden ist.

Voriger Artikel
Diebe brachen über Ostern in Modegeschäft und Handyshop ein
Nächster Artikel
Kräfte bündeln: Peine Marketing und Wito wollen gemeinsame Wege gehen

Grundschulkinder in einem Hort: In Peine gibt es aktuell großen Bedarf an Betreuungsplätzen.

Quelle: oh

Ziel war es gewesen, „belastbares“ Datenmaterial zu sammeln, um einerseits die „dramatische Unterdeckung“ zu belegen, aber auch, um daraus konkrete Forderungen zum Ausbau der nachschulischen Betreuung ableiten zu können.

Aktuell gibt es im Peiner Stadtgebiet rund 270 Hortplätze - und etwa 130 Anträge auf einen Hortplatz. Auf jeden Platz kommen derzeit vier Bewerbungen. Zur Umfrage: Von insgesamt 3300 Fragebögen, die an Kitas und Grundschulen verteilt worden sind, seien 1881 ausgefüllt zurückgegeben worden, erklärt der Sprecher des Stadtelternrates, Gero Dieckhoff. Die außerordentlich hohe Beteiligungsquote unterstreiche die Aktualität und die Brisanz des Themas.

Zwei Drittel der Teilnehmer hätten grundsätzlichen Bedarf an einem Hortplatz angemeldet. Wichtiger Teilaspekt: Bei 20 bis 30 Prozent der Befragten gibt es Bedarf an einer Betreuung an weniger als fünf Tagen in der Woche. In diesen Fällen könnte über ein Teilen von Plätzen nachgedacht werden. „Diese Möglichkeit gibt es bislang noch nicht, sie könnte die Lage aber entschärfen“, so Dieckhoff.

Abgefragt wurde auch die Dringlichkeit aus Sicht der Eltern. Hier gaben 65 Prozent an, dass sie aus beruflichen Gründen sehr dringend einen Hortplatz benötigten, da sonst die finanzielle Absicherung der Familie gefährdet wäre. In der Umfrage ist auch auf die Kosten für einen Hortplatz hingewiesen worden, um zu vermeiden, dass „einfach mal so Bedarf angemeldet wird“, der tatsächlich vielleicht gar nicht besteht.

Dieckhoff weist darauf hin, dass Eltern, die Bedarf an einem Hortplatz für ihr Kind haben, unbedingt einen Antrag bei der Stadt Peine stellen müssen.

Aufgefallen sei bei der Umfrage, dass die Lage in der Kernstadt weniger brenzlig sei als in einigen Ortschaften, da der Bedarf dort teilweise über Ganztagsgrundschulen gedeckt sei.

Der Stadtelternrat hat die Umfrage in diesem Februar durchgeführt.

mic

INFO

Das sagt die Stadt Peine

Bereits in der vergangenen Woche hat der Stadtelternrat das Ergebnis seiner Umfrage im Rathaus vorgestellt. „Es gab einen umfassenden Austausch“, sagt Stadt-Sprecherin Stephanie Axmann. Das Ergebnis der Umfrage, die von der Verwaltung ausdrücklich begrüßt wird, decke sich hinsichtlich des aktuellen Bedarfs mit der Anmeldesituation. Die Gesprächsbeteiligten seien sich einig gewesen, dass der Bedarf der Folgejahre über ein verbessertes Ganztagsschulangebot an den Grundschulen gedeckt werden muss. Zum aktuellen Bedarf seien denkbare Alternativen erörtert worden. Der konstruktive Meinungsaustausch soll fortgesetzt werden, sobald die Alternativen der Verwaltung, die derzeit an einer Lösung arbeitet, verfeinert sind.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Bombendrohnung in der Peiner City
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung