Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Honky Tonk: Zum Tanzen blieb kein Platz mehr

Kneipenfestival in Peine Honky Tonk: Zum Tanzen blieb kein Platz mehr

Bis spät in die Nacht war die Peiner Fußgängerzone mit Partygängern gefüllt: Grund dafür war das Honky-Tonk-Kneipenfestival, das zum 15. Mal in Peine stattfand. Erneut wurde viel abwechslungsreiche Livemusik geboten.

Voriger Artikel
Stehende Ovationen für Gymnastik und Tanz
Nächster Artikel
Zahlreiche kleine Schätze beim 25. Antiquitätenforum

Die ganze Bandbreite der Musik beim Honky Tonk: In der Weinhandlung Euling (gr. Bild) gab es Musik ohne instrumentale Begleitung. Im Schützenhaus (kl. Bild) heizten die Dead Rock Pilots den Gästen ordentlich ein.

Quelle: Antje Ehlers (2)

Peine. In neun verschiedenen Kneipen spielten Bands Musik aus vielen unterschiedlichen Stilrichtungen, für fast jeden war etwas dabei.

In der Weinhandlung Euling ging es musikalisch eher etwas ruhiger zu, dort war die A-capella-Gruppe „Die unbewegten Beweger“ zu Gast. Ohne zusätzliche Technik sangen sie sich im stilvollen Kellergewölbe in die Herzen der Gäste.

Honky Tonk Kneipenmusik-Festival: Immenser Besucherandrang herrschte am Samstagabend in neun Peiner Innenstadt-Kneipen.

Zur Bildergalerie

Mit „Backenfutter“ präsentierte sich derweil eine ganz andere Band den Zuhörern. Die heizte allein durch die Frage „Ist der Sound okay, oder wollt ihr euch unterhalten?“ richtig ein. Zu zweit rockte die Band die kleine Bühne im „Storia“ am Marktplatz mit ihrer Stilmischung aus Skatepunk und Elektro.

Viele Gäste hatten dort - wie überall anders auch - keinen Platz zum Tanzen, so voll war es. An den Eingängen kam es teilweise zu Wartezeiten - dafür kamen die Festival-Besucher den Musikern so nah wie selten.

So richtig „auf die Ohren“ gab es im Saal des Schützenhauses. Dort spielten mit DUCS und den Dead Rock Pilots gleich zwei Rockbands. Sie brachten mit ihren Beats den Saal zu später Stunde zum Beben.

Im „Härke Brauerei-Ausschank“ präsentierte die Granat Partyband aktuelle Rock- und Popsongs sowie Oldies und begeisterte die Zuhörer, die oft länger als „auf ein Getränk“ blieben. „Es ist richtig toll hier“, sagte Gitarrist Wolfgang Maiwald. „Wir spielen zwar häufig auf Honky-Tonk-Festivals, aber in Peine stimmt von der Vorbereitung bis hin zur Location einfach alles.“

ane

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

157d6b0e-8102-11e7-8a9d-ecf16cf845db
„Begehbare Kunst!“: Impressionen von der Vernissage

In seinem Atelier 53 in Groß Ilsede interpretiert Fritz Lutz mit Teppichstücken Werke namhafter Künstler.

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung