Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Hochwasser-Medaille für 250 Peiner Feuerwehrleute

Kreis Peine Hochwasser-Medaille für 250 Peiner Feuerwehrleute

Große Ehre für 250 Retter der Freiwilligen Feuerwehren aus dem Landkreis Peine. Für ihren Einsatz bei der Hochwasserkatastrophe in Sachsen-Anhalt bekamen die Helfer die vom Land Sachsen-Anhalt gestiftete Hochwassermedaille samt Urkunde überreicht. Die Ehrung hatte der stellvertretende Kreisbrandmeister und Abschnittsleiter West, Hans-Peter Bolm, übernommen.

Voriger Artikel
80 Peiner verfolgten spannende Diskussion mit Prominenten aus Sport und Politik
Nächster Artikel
A 2-Baustellen verursachen schwere Unfälle: Doch jetzt ist ein Ende der Arbeiten in Sicht

Diese Peiner Feuerwehrleute waren im Juni 2013 während des Elbe-Hochwassers in Magdeburg (Sachsen-Anhalt) im Einsatz. Dafür wurden sie ausgezeichnet.

Quelle: A

In den Tagen vom 10. bis 14. Juni 2013 waren die Helfer der Feuerwehr Kreisbereitschaft Ost und West in Magdeburg aktiv, um die dortigen Kräfte im Kampf gegen das Hochwasser zu unterstützen.

Die Peiner waren seinzeit in Rothensee und Randau-Calenberge eingesetzt. Dort errichteten sie zum Schutz der Orte Deiche. „Rothensee und Calenberge konnten gehalten werden, und damit Existenzen und Arbeitsplätze in umliegenden Betrieben gesichert“, erklärte Andreas Knorr, Bereitschaftsführer Ost.

Weiterer Auftrag: Die Sicherung eines Umspannwerks, das für die Region Strom erzeugt.

Mit lobenden Worten wandte sich Bolm nicht nur an die freiwilligen Helfer, sondern auch an die Arbeitgeber, die ihre Mitarbeiter freigestellt hatten: „Das ist keine Selbstverständlichkeit mehr“, sagte er. Gleichzeitig fand Bolm auch lobende Worte für die Stadt Peine und die Gemeinden, die für die Kreisbereitschaft die Fahrzeuge der Feuerwehren zur Verfügung gestellt haben. „Ohne diese Unterstützung wäre es uns nicht möglich gewesen, eine schlagkräftige Bereitschaft auf die Beine zu stellen“, sagte Bolm.

Die Feuerwehr-Kreisbereitschaft West besteht aus den Wehren aus Peine, Lengede, Ilsede, Hohenhameln und Lahstedt. Zur Kreisbereitschaft Ost zählen Edemissen, Vechelde und Wendeburg. Beide Organisationen schickten je 125 Retter in die vom Hochwasser betroffenen Regionen.

Mit dabei war auch eine Versorgungseinheit des Deutschen Roten Kreuzes, Kreisverband Peine, die die Verpflegung für die Peiner übernahm.

pif

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung