Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
„Hier wäre sonst ein dunkles Loch“

Weihnachtsbeleuchtung „Hier wäre sonst ein dunkles Loch“

Verärgert ist der Besitzer der Peiner Brücken-Apotheke, Detlef Weiss. Er sagt der PAZ: „Alle freuen sich über die neue, tolle Weihnachtsbeleuchtung in Peine, doch leider haben unsere Geschäfte am Ende der nördlichen Fußgängerzone nichts davon.“

Voriger Artikel
Konzert in der Aula: „Geschenk in der Vorweihnachtszeit“
Nächster Artikel
„Leere Mensa? Das wird es nicht geben!“

Apotheker Detlef Weiss steht vor dem Teil der Peiner Bahnhofstraße, in dem es keine Weihnachtsbeleuchtung gibt. Darüber ärgert sich der Geschäftsmann.

Quelle: cb

Peine. Und tatsächlich: Auf halber Strecke enden auf der Bahnhofstraße vor der Luisenstraße die beleuchteten Bäume und Laternen. Es folgt zwar noch ein Weihnachtsbaum, doch je näher man dem Bahnhof kommt, desto weniger weihnachtliches Licht ist vorhanden.

Weiss beklagt sich: „Wenn wir hier in unseren Läden nicht so viele Lichter anhätten, dann wäre das ein dunkles Loch. Ich finde das nicht fair, denn alle Geschäftsleute in der Peiner Fußgängerzone sollten gleichermaßen von der Weihnachtsbeleuchtung profitieren. Das ist geschäftsschädigend. Warum hat man auf halbem Weg mit der Beleuchtung gestoppt?“

Die PAZ hat bei den Peiner Stadtwerken nachgefragt, die die neue Beleuchtung für jährlich 35 000 Euro bei der Österreicher Firma MK Illumination geleast haben. Rund um den Marktplatz und auch in der Fußgängerzone erhellen die Lichterketten seit dem vergangenen Jahr zur Adventszeit 75 Bäume. Insgesamt erstrahlen 361 500 stromsparende LED-Lichter in Peine. Dazu kommen noch 50 Laternenkörbe. Petra Kawaletz von den Stadtwerken verweist jedoch bei der PAZ-Anfrage auf die Peine Marketing GmbH, die für die Standorte der Beleuchtung verantwortlich sei.

Thomas Severin von Peine Marketing zeigt sich zuerst irritiert über diese Aussage, „da die Stadtwerke ja Besitzer der Lichterketten sind“. Er erklärt jedoch: „Es ist erst einmal eine tolle Sache, dass die Stadtwerke seit vergangenem Jahr dafür sorgen, dass Peine so prächtig während der Weihnachtszeit illuminiert wird. Das ist keine Selbstverständlichkeit und macht den Einkaufs-Standort Peine viel attraktiver. Davon profitieren alle Geschäftsleute.“

Trotzdem gebe es für die Weihnachtsbeleuchtung natürlich nur ein begrenztes finanzielles Budget, das ausgereizt sei. „Deswegen ist es unmöglich, dass alle Bäume illuminiert werden“, sagt Severin. Laut gut unterrichteter Kreise kostet die Beleuchtung pro Baum mehrere 1000 Euro.

Der Peine-Marketing-Chef wünscht sich ebenso wie Apotheker Detlef Weiss, „dass zukünftig der letzte Teil der Bahnhofstraße noch mit einbezogen wird“. Doch das sei eine Frage der Finanzierbarkeit und man könne den Stadtwerken nicht noch mehr aufbürden. Denkbar ist laut Severin aber ein Sponsoring, bei dem sich anliegende Firmen an den Kosten beteiligen könnten. „Dann würde man schneller mehr Bäume beleuchten können“, ist er sich sicher.

tk

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

eebe8558-a9cd-11e7-923d-4ef2be6e51d8
Orkan im Kreis Peine

Hier die aktuellen Bilder:

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung