Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Heute klärt sich: Evakuierung oder Fehlalarm

Peine Heute klärt sich: Evakuierung oder Fehlalarm

Peine. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst und eine Spezialfirma rücken am heutigen Freitag bereits in den Morgenstunden zur entscheidenden Untersuchung an.

Voriger Artikel
Mann drohte sich anzuzünden: Großeinsatz der Polizei
Nächster Artikel
Langkopf-Brache: Kessler nimmt Stellung

Blick auf das Gelände des Autozuliferers Röchling: Hier wird der Kampfmittelbeseitigungsdienst die entscheidende Untersuchung durchführen.

Quelle: Archiv

Bestätigt sich der Bombenverdacht auf dem Gelände des Autozulieferers Röchling (PAZ berichtete), müssen an diesem Sonntag 560 Peiner, die im Sicherheitsbereich im Radius von einem Kilometer um die Fundstelle wohnen, ihre Häuser verlassen. Von der Evakuierung wären auch 160 Flüchtlinge am Lehmkuhlenweg betroffen.

Spätestens bis zum frühen Nachmittag soll das Ergebnis der Untersuchung feststehen. Die PAZ wird umgehend auf www.paz-online.de über die Sachlage informieren.

Im Zuge von Bauarbeiten auf dem Gelände der Firma Röchling war bereits am 10. August eine Anomalie im Erdreich festgestellt worden - etwa in fünf bis sechs Meter Tiefe. Der Verdacht: Es könnte sich um einen „Blindgänger“, eine nicht detonierte Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg handeln. Amerikanische Luftaufnahmen, die kurz nach Kriegsende aufgenommen wurden, und topographische Karten stützen offenbar die Vermutung.

Um zweifelsfrei ausschließen zu können, dass es sich nicht um einen anderen Gegenstand handelt, auf den die Sonden bei einer elektromagnetischen Untersuchung angeschlagen haben, wird heute ein Schachtring in den Boden gelassen, von dem aus eine weitere Analyse erfolgt. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst rückt inklusive Sprengmeister mit drei Personen an, zusätzlich ist eine private Spezialfirma vor Ort.

Bei Röchling ruht derzeit der Betrieb auf der Baustelle rund um die Fundstelle, erklärte die Leiterin der Unternehmenskommunikation, Ina Breitsprecher, gestern auf Nachfrage. Denn jegliche Erschütterungen müssten nun natürlich vermieden werden. Einschränkungen in der Produktion seien nicht nötig. Im Fall einer Entschärfung am Sonntag müsse der Betrieb dann natürlich ruhen.

Weitere Infos folgen in Kürze.

mic

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung