Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Heinz Böhnisch gibt Geschäftsführung des Schlachthofs Hannover ab

Peine Heinz Böhnisch gibt Geschäftsführung des Schlachthofs Hannover ab

Der Peiner Fleischermeister Heinz Böhnisch hat die Geschäftsführung der Schlachthof Hannover GmbH abgegeben. Weil dort Mietschulden aufgelaufen sind, die Billig-Konkurrenz die Preise drückt und er sowie seine vier Mitgesellschafter im fortgeschrittenen Alter sind, sei für den Schlachthof Insolvenz eingeleitet worden. Das bestätigte der 77-Jährige jetzt im Gespräch mit der PAZ.

Voriger Artikel
CdB: Christian-Philipp Weitling ist Vorsitzender der Schießabteilung
Nächster Artikel
Werber unterwegs: Vorsicht vor Haustürgeschäften

Der Peiner Fleischermeister Heinz Böhnisch in seinem Betrieb in Peine.

Quelle: mic

Davon unberührt bleiben sein Betrieb und Ladengeschäft am Damm in Peine. Böhnisch will für die drei potenziellen Nachfolger im Schlachthof auch weiterhin Schlachtungen anbieten, nur eben nicht mehr in der ersten Reihe stehen. Damit bliebe er auch einem seiner Grundsätze treu: Kurze und vor allem nachvollziehbare Wege in der Fleischverarbeitung - in der Branche nicht mehr selbstverständlich. „Ich habe alle Tiere, die ich schlachte, noch lebend gesehen, und kenne die Erzeuger persönlich“, sagt Böhnisch. Einige davon kommen aus dem Peiner Land.

„Dass manche Tiere 2500 Kilometer quer durch Europa gefahren werden, ist doch der totale Irrsinn“, sagt der Fleischermeister. Ihn ärgert vor allem, „dass hinter den Transporten meist Großbetriebe stecken, die Subventionen kassieren, und die kleineren Betriebe, die Steuern zahlen, damit kaputtmachen“.

Eben dies sei auch zum Problem für Schlachthof in Hannover geworden. Hinzu kämen immer neue Sicherheitsauflagen und Hygienevorschriften. Zuletzt seien in Hannover bis zu 40 Rinder und 300 Schweine pro Woche geschlachtet worden. „Das hat die Kosten zuletzt nicht mehr gedeckt“, sagt Böhnisch.

Was seinen Betrieb und das Fleischergeschäft am Damm anbelangt, ist Böhnisch dagegen optimistisch: „Wir haben eine sehr treue Stammkundschaft, die unsere kurzen Wege, die Frische und die Qualität schätzt.“

Was seine eigene Zukunft im Betrieb anbelangt, ist sich der 77-Jährige noch nicht ganz sicher: „Ich werde wohl irgendwann einen Geschäftsführer bestellen, allerdings haben auch meine Töchter und zwei meiner Enkelkinder Interesse an der Nachfolge angemeldet.“

mic

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung