Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Heimatverein: Neubauten müssen in den Ort passen

Peine-Vöhrum Heimatverein: Neubauten müssen in den Ort passen

Vöhrum. Der Heimat- und Kulturverein Vöhrum-Eixe-Landwehr schlägt Alarm: Nachdem der alte Borchfeldt-Hof an der Kirchvordener Straße abgerissen ist, gibt es Pläne für die Nachnutzung. Im Internet schlägt eine Maklerfirma bereits eine konkrete Bebauungsform vor: eine knallrote Stadtvilla - und das geht dem Verein gegen den Strich.

Voriger Artikel
Hauer soll Kreisjägermeister werden
Nächster Artikel
Heiko Sachtleben: Landratskandidat für die Grünen

Der Borchfeldt-Hof ist mittlerweile komplett abgerissen. Das Areal wird nun in Teilgrundstücken verkauft.

Quelle: Michael Lieb (mic)

Der neue Eigentümer möchte die alte Hofstelle in drei Flurstücke aufgeteilt veräußern.

Der Verein schreibt in einem offenen Brief an die Maklerfirma: „Uns ist bekannt, dass eine Rettung der inzwischen abgebrochenen Bausubstanz unter normalen wirtschaftlichen Gesichtspunkten nicht zu realisieren gewesen wäre. Umso größer ist nun die Verantwortung in der Sie als Bauträger mit Ihren Bauherren stehen. Es handelt sich bei diesem Grundstück um eine ortsbildprägende Lage, die über Jahrhunderte für den Ort und seine Bewohner eine besondere Bedeutung hatte. Auch zukünftig wird die Architektur, die dort durch Sie entsteht unsere Ortsdurchfahrt prägen. Sie gestalten damit nicht nur ein privates Heim mit Garten. Sie tragen auch Verantwortung für das architektonische Ansehen von Vöhrum.“

Weiter heißt es in dem Schreiben, das vom Vorsitzenden Olaf Brokate unterzeichnet ist: „Wir möchten Sie nachdrücklich bitten, bei der Neugestaltung in der Architektur, Materialwahl und auch der Stellung der neuen Baukörper hier an die ursprüngliche Situation anzuknüpfen. Der dörfliche Hofcharakter sollte nach unserer Meinung unbedingt auch in den neuen Gebäuden eine Entsprechung finden. Dabei geht es uns nicht um das verhindern von Neuem und Modernem, aber Toskana-Villen oder 0815-Stadthaustypen passen definitiv nicht in eine so prominente und historische Ortslage.“ In diesem Zusammenhang weist der Verein auch auf die gerade laufende Dorfentwicklungsplanung hin, in deren Gebiet auch das Grundstück fällt.

Grundstückseigentümer Ludwig Dietz gibt auf PAZ-Anfrage allerdings bereits „Entwarnung“: Bei dem Bild, dass die von ihm beauftragte Maklerfirma in ein Internet-Immobilienportal gestellt habe, handele es sich lediglich um ein Symbolfoto. Dass sich Gebäude, die auf den Grundstücken entstehen, ins Ortsbild einfügen müssen, sei für ihn selbstverständlich. Außerdem müsse die Stadt Peine ja auch erst etwaigen Bauanträgen zustimmen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Peine-Vöhrum
Abrissarbeiten an der Kirchvordener Straße: Mittlerweile ist auch das Hauptgebäude (r.) weg.

Vöhrum. Mit dem ehemaligen Borchfeldt-Hof an der Kirchvordener Straße ist jetzt eines der ältesten Gebäude Vöhrums abgerissen worden. Schätzungen zufolge war das mehrfach umgebaute und erweiterte Haupthaus über 300 Jahre alt. Genauere Belege gibt es nach Angaben des neuen Eigentümers jedoch nicht.

mehr
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung