Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Hallenbad für 5,8 Millionen: Ab 2015 ganzjähriger Betrieb

Peine Hallenbad für 5,8 Millionen: Ab 2015 ganzjähriger Betrieb

Die Pläne für das Hallenbad am Neustadtmühlendamm werden konkreter. Die wohl wichtigste Neuerung: Die Badeanstalt soll ganzjährig geöffnet sein. Außerdem soll der Kleinkindbereich mit dem Spielschiff in das neue Bad auf dem Freibadgelände integriert werden. Die geschätzten Kosten liegen bei 5,8 Millionen Euro. Baustart ist Ende 2013, die Eröffnung für Anfang 2015 geplant.

Voriger Artikel
Peiner spionierte beim BND in Pullach
Nächster Artikel
Metalldiebe stahlen Kabel für 10 000 Euro

Entwurfsskizze für den Hallenbad-Neubau: Vorgesehen sind ein Sport- und ein Kursbecken. - So sieht das „alte“ Hallenbad an der Gunzelinstraße aus. Es soll nach Fertigstellung des Neubaus abgerissen werden (Foto r.).

„Wir werden kein Spaßbad bauen, aber ein Schwimmbad, das allen Peiner Nutzergruppen gerecht wird“, verspricht Dietmar Meyer, Aufsichtsrats-Vorsitzender der Peiner Stadtwerke, die Bauherr sind. Nach aktuellem Stand der Planungen soll das Hallenbad direkt an das bestehende Hauptgebäude des Freibades angedockt werden. „So können wir den vorhandenen Kassenbereich für beide Bäder nutzen“, sagt Meyer.

Die Entwürfe für das 1400 Quadratmeter große Hallenbad sehen laut einer Ratsvorlage ein 6 mal 25 Meter großes Sportbecken, ein 8 mal 12,5 Meter großes Kursbecken und den Kleinkindbereich vor, der mit überdacht, und im Sommer auch von außen zugänglich sein soll.

Durch die ganzjährige Öffnung verspricht sich Meyer ein deutlich besseres Angebot für Schwimmer, vor allem für Schüler und Vereinsmitglieder. Mit dem neuen Kursbecken werde endlich auch therapeutisches Schwimmen in „hervorragender Art und Weise ermöglicht“.

Im bisher ungenutzten Obergeschoss des Hauptgebäudes seien Angebote wie Saunen, Salzräume oder Dampfbäder denkbar.

Hintergrund: Das Hallenbad an der Gunzelinstraße hat während der Freibad-Saison geschlossen. Bei schlechtem Wetter im Sommer gibt es in Peine derzeit keine Gelegenheit zum Schwimmen. Dieser Zustand soll sich nun ändern. „Für Peine bedeutet das einen echten Mehrwert“, sagt Meyer. Nach Inbetriebnahme des neuen Bades soll das Hallenbad Gunzelinstraße 2015 abgerissen werden, die Nachnutzung ist noch unklar.

mic

Peiner Ratsmitglieder befürworten Hallenbad-Pläne

Peine. Bei der nächsten Sitzung des Peiner Stadtrates soll über die Verwaltungsvorlage zum Hallenbad-Neubau abgestimmt werden. In Aussicht steht ein klares Votum.

„Wir treten dafür ein, dass Hallenbad und Freibad an einem Ort zusammengeführt werden. Dies führt zu einer ganzjährigen Nutzung des Geländes am Neustadtmühlendamm“, stellt der Vorsitzende der CDU-Fraktion im Stadtrat, Christoph Plett, fest. Die CDU will über ihre Mitglieder im Aufsichtsrat der Stadtwerke allerdings darüber wachen, dass der Kostenrahmen von rund 5,8 Millionen Euro eingehalten wird. Plett lobt, dass für das Kursbecken ein Hub-Boden und für Behinderte ein Lift vorgesehen ist. Durch Lift zum Kurs- und Treppenzugang zum Sportbecken sieht Hartwig Klußmann, Gemeinschaft unabhängiger Bürger, einige seiner Forderungen abgearbeitet. Der Ganzjahresbetrieb an einem Standort sei ein Fortschritt, auch in betriebswirtschaftlicher Hinsicht. Details gelte es noch zu prüfen.

Bernd-Detlef Mau, Chef der SDP-Fraktion im Stadtrat freut sich darüber, dass es jetzt ein tragfähiges Konzept gibt, das „das Bäderangebot in Peine deutlich aufwertet“.

mic

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

157d6b0e-8102-11e7-8a9d-ecf16cf845db
„Begehbare Kunst!“: Impressionen von der Vernissage

In seinem Atelier 53 in Groß Ilsede interpretiert Fritz Lutz mit Teppichstücken Werke namhafter Künstler.

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung