Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Hagelunwetter richtet große Schäden an

Peine Hagelunwetter richtet große Schäden an

Kreis Peine. Alarm gestern Abend um 18.30 Uhr: Wegen eines plötzlichen massiven Unwetters mit riesigen Hagelkörnern und Starkregen mussten zahlreiche Feuerwehren im Kreis Peine ausrücken und für Ordnung sorgen.

Voriger Artikel
Kunstwerke von Hinrich-Wilhelm-Kopf-Schülern brachten 712 Euro für Musikprojekt
Nächster Artikel
John Diva spielt beim 18. Härke-Hoffest

Vöhrum: Riesen-Hagelkörner prasselten auf die Kirchvordener Straße.

In Stederdorf beschädigte der Hagel das Dach der Luhberg-Turnhalle, und der Regen lief danach in die Umkleidekabinen. Die Feuerwehr war sofort vor Ort und führte die Kinder, die dort turnten, aus der Halle. Danach wurde nach Angaben von Jörg Meyer von der Feuerwehr-Leitstelle der Strom abgestellt und das eingedrungene Wasser abgepumpt.

In Vöhrum fielen Hagelkörner, so groß wie Taubeneier, vom Himmel und prasselten auf die Straßen, von denen dann einige unter Wasser standen (Vöhrumer Straße). Auch hier war die Feuerwehr vor Ort und pumpte ab. Daneben meldeten einige Vöhrumer, dass der Hagel Terrassendächer beschädigt hat.

Zwischen Eixe und Stederdorf stand die Autobahn-Unterführung unter Wasser und konnte nicht mehr von Autos befahren werden. Das Wasser wurden bis in die späten Abendstunden abgepumpt.

Und zwischen Abbensen und Eddesse fiel durch das Unwetter bedingt um 19 Uhr ein Baum auf die Straße und blockierte diese. Hier mussten die Feuerwehrleute den Baum beseitigen.

Daneben liefen im gesamten Peiner Kreisgebiet mehrere Keller voll, die auch von den jeweiligen Feuerwehren ausgepumpt wurden. Und es kam zu weiteren Beschädigungen.

tk

Hagelunwetter: Temperatursturz und Rekord-Niederschlag

Gut 24 Liter Niederschlag pro Quadratmeter und ein Temperatursturz von 21 auf 12,9 Grad: Winfried Domhoff aus Vöhrum hat die Daten des gestrigen Hagelunwetters exakt in Zahlen festgehalten. Domhoff betreibt seit etwa zehn Jahren eine professionelle automatische Wetterstation. Beim ersten Gewitter zwischen 17.30 und 18 Uhr fielen 8,6 Liter Regen. Beim zweiten Gewitter in der Zeit zwischen 18.40 und 19.20 Uhr waren es dann gut 15 Liter. Als außergewöhnlich bezeichnete Domhoff die Stärke des Hagels, der für die Region eigentlich untypisch sei. In seiner Messstation fand er mehrere Hagelkörner, die einen Durchmesser von mehr als drei Zentimeter hatten. Und auch der Temperatursturz um mehr als 8 Grad sei ungewöhnlich gewesen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung