Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Grundstücksmarkt-Bericht: Preise auf dem Peiner Immobiliensektor ziehen an

Kreis Peine Grundstücksmarkt-Bericht: Preise auf dem Peiner Immobiliensektor ziehen an

Kreis Peine. Die Preise für Immobilien und Bauland steigen stetig im Kreis Peine. „Das Tal der Tränen am Markt ist durchschritten. Die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen sind sehr gut“, sagte Dr. Volker Stegelmann, Vorsitzender des Gutachter-Ausschusses Braunschweig, der gestern den Grundstücksmarkt-Bericht 2014 vorstellte. „Die Bauzinsen sind niedrig, viele Arbeitsplätze sicher und die Belastung lässt sich genau berechnen“ - dies begünstige die Entscheidung eine Immobilie zu kaufen.

Voriger Artikel
Gesine Meißner (FDP): „Deutschland profitiert von Europa“
Nächster Artikel
Straßenbeleuchtung: CDU-Kritik an „explodierenden Kosten“

Stellte gestern den Grundstücksmarkt-Bericht 2014 für Peine vor: Dr. Volker Stegelmann

Quelle: jti

Im Kreis Peine sind im vorigen Jahr 1829 Kaufverträge über alle Grundstücksarten geschlossen worden, ein Plus von vier Prozent. „Der Geldumsatz ist dabei sogar um 20 Prozent auf 224 Millionen Euro gestiegen“, erläuterte Stegelmann. Dies zeigt, dass sie Immobilienpreise deutlich gestiegen sind. Beim Bauland sind Vechelde und Wendeburg mit durchschnittlich jeweils 105 Euro pro Quadratmeter am teuersten, in der Gemeinde Edemissen zahlt man mit 45 Euro pro Quadratmeter am wenigsten. In der Stadt Peine kosteste der Quadratmeter Bauland im Schnitt 74 Euro. 242 Bauherren kauften ein Grundstück (2012: 235). Für die Stadt Peine ist die Zahl der Bauplätze mit 27 (33) leicht gesunken. Spitzenreiter ist Vechelde mit 127 (83) Bauplätzen. Hier mache sich die Nähe zu Braunschweig und die günstige Lage mit Anbindung an Autobahn und Eisenbahn bemerkbar.

Für Ein- und Zweifamilienhäuser ist der durchschnittliche Gesamtkaufpreis auf 148 000 (Vorjahr: 145 000) Euro gestiegen. Bei Reihenhäusern und Doppelhaushälften legte der Preis von 101 000 auf 112 000 Euro zu. Bei Erstverkäufen von Eigentumswohnungen mussten im Schnitt 1838 (1699) Euro pro Quadratmeter gezahlt werden. Auch die Preise für Ackerland zogen im Kreis Peine an. Der Quadratmeter kostete im Schnitt 2,95 (2,35) Euro.

Der Grundstücksmarkt-Bericht 2014 kostet 50 Euro. Er ist eine hilfreiche Übersicht für Private und liefert Daten für Finanzämter und Sachverständige. Wer das Preisniveau einer Immobilie abschätzen will, kann den Immobilien-Preis-Kalkulator unter www.gag.niedersachsen.de nutzen (19,90 Euro).

Infos: Landesamt für Geoinformationen und Landentwicklung Niedersachsen, Regionaldirektion Braunschweig, 0531/4842232.

jti

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung