Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Großes „Jubiläum“ bot Grund zum Feiern: Landkreis pflegt langjährige Partnerschaft

Peine Großes „Jubiläum“ bot Grund zum Feiern: Landkreis pflegt langjährige Partnerschaft

Peine. Stolze 60 Jahre Partnerschaft zwischen dem Landkreis Peine und dem polnischen Heimatverein Kreis Falkenberg wurden am Wochenende im Saal der Schützengilde gebührend gefeiert. Höhepunkte dieses Treffens, das bereits am Freitag begonnen hatte, war die Spende des Landkreises an seine Partner über 1000 Euro für die Restaurierung von Kirchenbüchern sowie die Ernennung des ehemaligen Kreisamtsrates Manfred Pape zum Ehrenmitglied des befreundeten Heimatvereins.

Voriger Artikel
Heilige Messe zum 1200-jährigen Bestehen des Bistums Hildesheim
Nächster Artikel
Königsfrühstück mit erheiterndem Gedicht und einer „Streifenpredigt“

Festlich wurde das 60-jährige Bestehen der Partnerschaft zum Heimatverein Falkenberg begangen.

Quelle: rb

Der ehemalige Kreis Falkenberg ist jetzt Niemodlin im polnischen Kreis Opole gelegen. Und bevor am Samstagnachmittag die große 60-Jahr-Feierlichkeit auf dem Programm stand, hatten sich die Mitglieder des Vereins, die aus unterschiedlichen Städten angereist waren, bereits am Freitag zu einer Sitzung im Kreishaus getroffen mit anschließender Gedenkfeier am Gedenkstein.

Am Samstag dann traf man sich zunächst zur Generalversammlung, die mit einem gemeinsamen Mittagessen im Schützenhaus endete. Anschließend ging es zur großen Feierstunde anlässlich des 60-jährigen Bestehens der langgepflegten Partnerschaft über.

Alois Barnert, Vorsitzender des Heimatvereins des Kreises Falkenberg, begrüßte die zahlreichen Gäste, unter denen sich auch Rosemarie Leunig vom Landkreis Peine, Vecheldes Bürgermeister Helmut Marotz, der stark mit der Partnerschaft verbunden ist, sowie Melitta Arz von der Wirtschafts- und Tourismusförderung (Wito) Peine befanden. Ein solches „Jubiläum“ zu begehen, bedeute auch Rückschau halten. In den vergangenen 60 Jahren sei in dieser Partnerschaft viel passiert, wusste der Vorsitzende in seiner Ansprache zu berichten. Es seien Zeltlager für Jugendliche in Eltze organisiert, viele gegenseitige Treffen realisiert und vier Heimatbücher herausgegeben worden. Bis 2007 habe es sogar eine „Falkenberger Stube“ im Peiner Kreismuseum gegeben.

Während der Feierlichkeiten überreichte Kreisvertreterin Leunig einen Scheck in Höhe von 1000 Euro, der für die Restauration der letzten Kirchenbücher eingesetzt werden soll. Mit wie vielen Emotionen ein solches Heimattreffen verbunden ist, wurde deutlich, als Barnert mit tränenerstickter Stimme Manfred Pape für seine 37 Jahre engagierte Arbeit für die Partnerschaft dankte und ihn zum Ehrenmitglied ernannte.

bol

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung