Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Großes Interesse am Thema Herzerkrankungen

Peine Großes Interesse am Thema Herzerkrankungen

Ein Herzinfarkt ist die häufigste Todesursache in Deutschland. Doch man kann vieles tun, um die Gefahr zu verringern, einen zu erleiden.

Voriger Artikel
Abgehauen: Zwei Fälle von Unfallflucht
Nächster Artikel
Landesmusikfest: Stadtorchester überzeugte

Informierten über Herzerkrankungen im Klinikum (von links): Friederike Jürgens-Hermsdorf und Dr. Frank Grothues.

Quelle: nic

Peine. Im Rahmen der Reihe „Rat und Tat“ des Peiner Klinikums und des Familienzentrums Peine informierte Dr. Frank Grothues, Chefarzt der Kardiologie des Klinikums, jetzt über koronare Herzerkrankungen und Herzinfarkte sowie Behandlung- und Vorsorgemöglichkeiten. Rund 80 Besucher waren zu diesem Vortrag in die Caféteria des Klinikums Peine gekommen.

„Wenn Arterien verfetten und verkalken, führt das zu Verengungen der Gefäßwände. Das verursacht früher oder später Beschwerden. Oft treten bei Belastungen Schmerzen in Brust und Rücken auf, man hat ein Engegefühl oder Atemnot. Dann lieber schnell einen Rettungswagen rufen, denn bei der Behandlung zählt jede Minute“, erklärte Dr. Grothues. Risikofaktoren für Herzerkrankungen seien vor allem das Rauchen, aber auch erhöhte Blutfettwerte, Übergewicht, Diabetes, ein hohes Alter und eine familiäre Vorbelastung.

„Die Diagnostik erfolgt über ein Belastungs-EKG, eine Ultraschall-Untersuchung, ein Kardio-MRT oder auch eine Katheteruntersuchung. Über einen Ballonkatheter können so genannte Stents eingesetzt werden, die die Zuleitung des Blutes wieder ermöglichen. Manchmal kommt man aber auch um eine Bypass-Operation nicht herum“, führte der Experte aus.

Dr. Grothues riet zu einem gesunden Lebensstil, um Herzerkrankungen vorzubeugen. Leichte Küche, keine Zigaretten, Bewegung und möglichst wenig Stress könnten viel dazu beitragen, sich vor Erkrankungen des Herzens zu schützen.

Im Anschluss an den Vortrag gab es noch eine kleine Fragerunde mit den Besuchern, bevor Friederike Jürgens-Hermsdorf, Leiterin der Krankenpflegeschule des Klinikums, die Gäste verabschiedete. „Rat und Tat“ geht jetzt erst einmal in die Sommerpause. Über Folge-Veranstaltungen wird zeitnah informiert.

nic

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Konzert für Schüler in Ilsede
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung