Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Großeinsatz: Brand zerstörte die ganze Wohnung

Peine Großeinsatz: Brand zerstörte die ganze Wohnung

Feuerwehr-Großeinsatz in der Südstadt: Fast 50 Feuerwehrleute rückten gestern Nachmittag zu einem Wohnungsbrand in der Kommerzienrat-Meyer-Allee aus. Dabei brannte eine Wohnung komplett aus, es entstand Schaden von mindestens 10000 Euro. Das Feuer ging nach ersten Ermittlungen von einem defekten Kühlschrank aus.

Voriger Artikel
Landgericht: Freispruch für 47-jährigen Peiner
Nächster Artikel
Doppelt ausverkauft: Rekord beim Kulturring

Im zweiten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses in der Kommerzienrat-Meyer-Allee brannte es gestern Nachmittag. Einen Teil des zerstörten Küchenmobiliars räumte die Feuerwehr vor das Haus.

Quelle: im

Alarmiert hatten mehrere Anwohner die Rettungskräfte gegen 15.45 Uhr wegen eines vermeintlichen Schwelbrandes im Keller des Mehrfamilienhauses. Dort stellten die Einsatzkräfte jedoch zunächst kein Feuer fest, erst beim Verlassen des Hauses bemerkten sie ein beschlagenes Fenster im zweiten Obergeschoss. Die Feuerwehrleute brachen die Tür zur Wohnung auf und entdeckten das Feuer in der dortigen Küche.

Peter Weber, Einsatzleiter der Feuerwehr, schilderte der PAZ: „Der Rauch ist wohl durch einen Lüftungsschacht in den Keller gelangt. Der Brand ist in der Küche der Wohnung ausgebrochen.“ Nach ersten Vermutungen vor Ort ging das Feuer von einem Einbaukühlschrank aus.

Bei dem Brand wurde die Wohnung schwer in Mitleidenschaft gezogen, beschrieb Polizist Harald Niemann: „Sie ist unbewohnbar und total verrußt. Die Küche ist komplett zerstört.“ Auch ein möglicher Gebäudeschaden könne nicht ausgeschlossen werden: „An der Decke ist zum Beispiel Putz abgeplatzt.“ Der Schaden in der Wohnung betrage mindestens 10000 Euro. Verletzt wurde bei dem Brand indes niemand. Die Mieterin erlitt jedoch vor dem Haus einen Schwächeanfall, als sie vom Feuer erfuhr. Außerdem evakuierten die Rettungskräfte sicherheitshalber zwei benachbarte Mietparteien.

Bei dem rund anderthalbstündigen Einsatz aktiv waren mehrere Löschfahrzeuge und Rettungswagen sowie 46 Kameraden der Feuerwehren Peine-Kernstadt und des Fachzuges Atemschutz, der sich aus den Ortswehren Eixe, Essinghausen, Handorf, Schwicheldt und Schmedenstedt zusammensetzt.

js

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung