Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Große Pläne bei der Post: Neues Verteilzentrum kommt im Herbst

Peine Große Pläne bei der Post: Neues Verteilzentrum kommt im Herbst

Peine. Die Post hat große Pläne für Peine: Das Unternehmen plant, im Herbst eine neues Verteilzentrum im Stadtgebiet zu bauen. Über Standort und Größenordnung können noch keine Angaben gemacht werden.

Voriger Artikel
Leichte Verzögerung bei neuer Straßenbeleuchtung in Peine
Nächster Artikel
33-Jähriger verschwunden: Suchaktionen bislang erfolglos

Das Peiner Postgebäude: Der Zustellstützpunkt zieht um, für die Kunden ändert sich nichts.

Quelle: im

Zurzeit sind im Gebäude an der Schützenstraße in Peine Postbank, Post und der Zustellstützpunkt untergebracht. „Der Stützpunkt, von dem aus die Zusteller ihre Touren starten, wird zum Herbst den Standort wechseln“, bestätigte Postsprecher Jens-Uwe Hogardt auf PAZ-Anfrage. Es werde neu gebaut, zu Größe, Standort und Investition könne noch nichts gesagt werden. Fest steht aber: „Es wird keine Veränderungen für die Peiner Postkunden geben, Postbank und Postdienstleistungen bleiben an der Schützenstraße.

Dies bestätigt auch Postbanksprecher Rüdiger Grimmert: „Der Mietvertrag ist gerade verlängert worden.“ Bei der Filiale an der Schützenstraße handelt es sich um eine Postbank, die in Kooperation mit der Post, deren vollwertiges Angebot vorhält. Und dies werde auch so bleiben, versicherte Grimmert. „Die Verlagerung des Zustellstützpunktes hat mit uns nichts zu tun.“ Es werde lediglich kleinere Umbauarbeiten im hinteren Bereich geben, von denen die Kunden kaum etwas merken würden. Auch die Öffnungszeiten seien davon nicht betroffen.

Eine kleine Änderung gibt es dann doch: Die Postfachanlage wird künftig bei Ole Siegel Sports an der Marktsstraße 24 in Peine untergebracht sein. Zum 16. Juli öffnet der Peiner Geschäftsmann eine Postagentur in seinen Räumen. „Hier wird es die klassischen Postdienstleistungen geben, wie Briefmarken, Briefe, Pakete oder Einschreiben“, sagte Siegel. Dazu übernehme er die 300 Postfächer, Finanzdienstleistungen der Postbank biete er nicht an. Siegel sieht die Agentur als sinnvolle Ergänzung seines Angebots und als Service für seine und die Postkunden, zumal kostenlose Parkplätze zur Verfügung stünden. Die Agentur wird montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr (Mittagspause voraussichtlich von 12 bis 13 Uhr) und samstags durchgehend von 10 bis 14 Uhr geöffnet sein.

jti

Peiner Postgebäude

2008 sind mehrere hundert Hauptpoststellen in Deutschland von der Post an die Postbank übergangen, so auch in Peine. Auch die Mitarbeiter seien bei der Postbank beschäftigt. Im gleichen Jahr wurden außerdem bundesweit 1300 Post-Immobilien an den US-Investor Lone Star verkauft, darunter auch das Peiner Gebäude. Paketpreis damals: eine Milliarde Euro (PAZ berichtete).

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung