Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
„Glühwein geht immer“

Bilanz des Peiner Weihnachtsmarktes „Glühwein geht immer“

Heiter bis wolkig. So lautet das Fazit der Beschicker des Peiner Weihnachtsmarktes. Zwar seien zahlreiche Gäste zum historischen Marktplatz gekommen – das Wetter machte jedoch einen Strich durch so manche Rechnung.

Voriger Artikel
Mit türkischem Pass Polizei-Karriere starten
Nächster Artikel
„Oh, wie ist das schön“

Mit Sonnenschein ging der letzte Tag des Peiner Weihnachtsmarktes zu Ende – das Fazit der Beschicker fällt jedoch eher durchwachsen aus.

Quelle: kn

Peine . „Wir sind immer zufrieden“, sagt Andreas Höver vom Fruchthaus Höver in Stederdorf, der mit einem großen Stand auf dem Peiner Weihnachtsmarkt vertreten war. „Wir haben halt unsere Stammkunden.“ Natürlich hätten die kalten Temperaturen einige Besucher ferngehalten, letztlich könne er sich jedoch nicht beklagen. Lediglich der zweite Weihnachtstag sei äußerst mau gewesen. „Im nächsten Jahr kommen wir auf jeden Fall wieder“, sagt Höver und puhlt eine Mandarine. „Und die nächsten 30 Jahre auch – dann gehen wir in Rente.“

Auf dem Weihnachtsmarkt 2010 nicht zu finden sein wird der Magnetschmuck-Stand von Daniela Wolf und Andreas Münter aus Essinghausen. „Wir sind in diesem Jahr zum ersten mal hier, und es lohnt sich leider nicht für uns“, sagt Münter. Er beklagt, dass es zu wenig Handwerkskunst auf dem Markt gebe. Außerdem vermisst er ein wenig die Unterstützung der Peiner. Viele würden lieber nach Braunschweig oder Hannover fahren. „Es ist jedoch wichtig, den heimischen Markt zu unterstützen“, sagt Münter.

Über mangelnde Kundschaft kann sich Ingrid Küper vom Treffpunkt aus Peine nicht beklagen. Das Geschäft mit Heiß- und Kaltgetränken sei gut gelaufen. Auch das oft regnerische Wetter habe keine große Rolle gespielt. „Glühwein geht immer“, erklärt Küper knapp.

Nicht ganz so zufrieden ist Olaf Schulz, der gemeinsam mit Ulrike Seifert Fellprodukte vom Lamm und Honigweine verkauft. „Es ist nicht wirklich gut gelaufen“, sagt Seifert. Der Regen habe viele Leute abgeschreckt. Das gleiche Fazit zieht Katharina Bruder vom gleichnamigen Schmalzkuchen-Stand. „Vielleicht liegt es auch an der allgemeinen Wirtschaftslage – aber wir hatten deutlich weniger Umsatz als in den vergangenen Jahren“, erklärt sie mit trauriger Stimme. „Mal sehen, ob wir im kommenden Jahr wieder hier sind.

Mit dabei sein wird auf jeden Fall wieder ein buntes Unterhaltungsprogramm. Und egal ob mit der Band Extra 3, die auch schon mal musizierend über den Markt schlenderte, oder mit der integrativen Band der Behindertenhilfe Berkhöpen The Boppin‘ Blue Cats – die Stimmung war immer ausgelassen und weihnachtlich. Darauf einen Glühwein.

Verkaufsoffener Sonntag

Gedränge in der Innenstadt, Schlangen vor einem Elektromarkt im Gewerbegebiet: Der verkaufsoffenen Sonntag gestern in Peine war im wahrsten Sinne des Wortes ein voller Erfolg. Zahlreiche Besucher strömten bei strahlendem Sonnenschein in die Geschäfte – womöglich auch um so manches Gutschein-Geschenk einzulösen.

Tobias Mull

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

157d6b0e-8102-11e7-8a9d-ecf16cf845db
„Begehbare Kunst!“: Impressionen von der Vernissage

In seinem Atelier 53 in Groß Ilsede interpretiert Fritz Lutz mit Teppichstücken Werke namhafter Künstler.

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung