Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Gewalt gegen Peiner Polizisten: Anstieg um 35,7 Prozent

Peine Gewalt gegen Peiner Polizisten: Anstieg um 35,7 Prozent

Peine. Die Aggressionen gegen Polizisten nehmen zu. Immer mehr Beamte werden Opfer von Gewalt. Beleidigungen und Angriffe gehören bereits zum Alltag.

Voriger Artikel
Arbeitslosigkeit ist die häufigste Ursache für Schulden
Nächster Artikel
Hunde und Co. einfach ausgesetzt: Platz- und Zeitnot im Tierheim Peine

Polizei-Einsatz: Die Aggressionen gegenüber den Beamten nehmen deutlich zu. Das belegen die Statistiken.

Quelle: A

Polizei-Sprecher Peter Rathai sagt: „Im Bereich Peine ist eine hohe Steigerung des Widerstandes gegen Polizeibeamte zu verzeichnen. Waren es 2012 noch 14 Fälle, so waren es im vergangenen Jahr 19 Delikte, was einer Steigerung von 35,7 Prozent entspricht.“ Eine statistische Auswertung für dieses Jahr liegt noch nicht vor. In den überwiegenden Fällen seien es alkoholisierte Personen, die die Peiner Beamten angreifen oder beleidigen würden.

Das bestätigt das niedersächsische Innenministerium: Landesweit hätten fast 70 Prozent der Tatverdächtigen bei diesen Straftaten Alkohol getrunken. Dabei seien 86,9 Prozent der ermittelten Angreifer Männer. Vor allem die Fälle von gefährlicher und schwerer Körperverletzung seien in Niedersachsen gestiegen.

Ministeriums-Sprecher Matthias Eichler erklärt: „2013 gab es landesweit insgesamt 261 Fälle von gefährlicher und schwerer Körperverletzung, das ist eine Steigerung von 26 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Zahl von Bedrohungen und Widerstand gegen Polizeibeamte sowie vorsätzliche leichte Körperverletzung sind 2013 gesunken.“ Damit liege Niedersachsen allerdings entgegen dem Bundestrend.“

Erst seit 2011 werden Polizeibeamte als Opfer von Straftaten differenziert erfasst, ein langfristiger Vergleich ist nur eingeschränkt möglich. Bundesweit wurden 2012 knapp 60 300 Polizisten als Opfer definiert. Im Vergleich zum Vorjahr erhöhte sich laut Innenministerium die Anzahl der Fälle um 5,4 Prozent, die der Opfer um 9,9 Prozent.

Die Gründe für die steigende Gewalt gegen Polizeibeamte sind vielschichtig. Laut Erhebungen und Befragungen ist das Ansehen der Polizei konstant hoch. Allerdings sei die Hemmschwelle, Polizisten anzugreifen, bei betrunkenen Menschen - vornehmlich sind dies junge Männer - besonders niedrig.

INFO

Wie stoppt man steigende Gewalt?

Wie kann die steigende Gewalt gegen Polizisten gestoppt werden? Wie könnte eine Lösung aussehen? Laut Peter Rathai wird seitens der Polizei Anti-Aggressionstraining mit begleitet, und auch in den Schulen spricht man diese Thematik von den Präventionsteams an. Darüber hinaus sei die zunehmende Gewalt ein gesellschaftliches Problem, das nicht allein von der Polizei gelöst werden könne. Es müsse von der Politik und der Gesellschaft allgemein angegangen werden, „da es ja nicht nur gegenüber der Polizei, sondern auch in vielen anderen Gebieten zu einer Zunahme von aggressivem Verhalten kommt“.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Konzert für Schüler in Ilsede
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung