Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 8 ° Regen

Navigation:
Gesucht: Rezepte von PAZ-Mitarbeiterin „Susi“

1970er-Jahre-Ausstellung im Museum Gesucht: Rezepte von PAZ-Mitarbeiterin „Susi“

Leser-Blatt-Bindung ist nicht nur heute ein wichtiges Marketing-Instrument der Tageszeitung, sie war es auch schon in den 1970er-Jahren. Damals bekamen die Mitarbeiter des Verlages eine neue Kollegin: „Susi“, eine kokette junge Dame, oder besser: eine „flotte Biene“, wie die Peiner Allgemeine seinerzeit schrieb.

Voriger Artikel
Themenführung über Peine im Mittelalter
Nächster Artikel
Trickbetrüger geben sich als Stadtwerke-Mitarbeiter aus

Museumsleiterin Dr. Ulrika Evers zeigt Ausschnitte aus der Peiner Allgemeinen Zeitung von 1973 mit der Zeichenfigur „Susi“, die damals die Leser begleitete.

Peine. „Susi“ tauchte 1973 zum ersten Mal auf. Fortan begleitete sie die Leser auf vielerlei Wegen. Wieder entdeckt hat „Susi“ die Leiterin des Peiner Kreismuseums Dr. Ulrika Evers bei der Suche nach Material für die neue aufwendige Ausstellung im Kreismuseum, die sich rund um die 1970er-Jahre dreht.

„,Susi‘ ist immer wieder als Werbefigur aufgetaucht und dabei wurden auch immer wieder die PAZ-Leser eingebunden, die zum Beispiel zunächst einen Namen für die neue Kollegin suchen sollten“, sagte Dr. Evers. „Susi“ war aber auch ein Kind ihrer Zeit und entsprach dem damals noch vielfach verbreiteten Rollenbild einer „guten Hausfrau“. So begleitete sie auch die Aktion „PAZ-Küchenmeister“, in der die Leserinnen, aber auch die Leser ihr ganz besonderes „Küchengeheimnis“ verraten sollten.

„Aus einem dieser Aufrufe geht hervor, dass „Susi“ regelmäßig Rezepte unter der Rubrik ,Aus Susis Rezeptemappe‘ veröffentlicht hat. So sammelte die Anleitungen für Salate, die ,Kuchenbäckerei‘ oder ,Raffiniertes‘“, sagte Dr. Evers. Nun hofft sie, dass PAZ-Leser aus den 1970er-Jahren diese Rezepte-Mappe vielleicht gesammelt und noch vorliegen haben. „Wir würden die Rezepte, die ja aus Peiner Küchen stammen, gern als Sammelwerk in der 70er-Jahre-Ausstellung zeigen und dann auch für die Nachwelt erhalten“, sagte die Museumsleiterin.

! Wer Hinweise zu den Rezepten oder gar die komplette Sammlung vorliegen hat, kann sich an das Peiner Kreismuseum an der Stederdorfer Straße 17 in Peine wenden, dass außer montags jeden Tag von 11 bis 17 Uhr geöffnet hat. Kontakt per Telefon unter der Nummer 05171/4013804.

pif

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

0c19d8a6-b715-11e7-b2bc-1ed82c2171d1
Street-Food-Festival in Peine

Das war es: das 1. Peiner Street Food Festival am vergangenen Wochenende auf dem Friedrich-Ebert-Platz. Satt sollte dort jeder geworden sein, denn die insgesamt 58 Stände boten Kulinarisches für Jedermann.

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung