Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Gericht: Peiner muss wegen Diebstahls ins Gefängnis

Peine. Gericht: Peiner muss wegen Diebstahls ins Gefängnis

Für ein Jahr und sechs Monate muss ein 38 Jahre alter Peiner wegen Diebstahls und Beleidigung hinter Gitter. Da der Mann immer wieder wegen des gleichen Tatbestands vor dem Richter gelandet war, konnte dieser keine positive Sozialprognose stellen und die Strafe deswegen auch nicht zur Bewährung aussetzen.

Voriger Artikel
Nordmeyer-Bohrgeräte: Volle Auftragsbücher
Nächster Artikel
Diebe im Edemisser Raiffeisen-Markt: Wand aufgeschlagen und Tresor geknackt

Amtsgericht Peine: Hier wurde verhandelt.

Quelle: A

Der Kompagnon des Verurteilten, ein 26 Jahre alter Peiner, der angeblich nicht Schmiere gestanden hatte bei den Diebstählen, sondern den Dieb nur begleitet haben will, kam mit einer Arbeitsauflage von 50 Stunden davon. Sein Verfahren wurde damit vorläufig eingestellt.

Alkohol, Drogen und Tabletten sind schon seit langem das Verhängnis des gelernten Landwirts, der durch einen Unfall in jungen Jahren nun körperlich sehr beeinträchtigt ist. In seinen Rauschzuständen begehrt der Peiner fremdes Gut, das er sich auch ohne zu zögern aneignet - und meistens sind dies Fahrräder.

So hatte sich das Amtsgericht mit Fahrraddiebstahl zu befassen, der deswegen als besonders schwerer Diebstahl zu bewerten war, weil die Fahrräder mit einem Schloss gesichert waren, das er meistens mit einem mitgebrachten Bolzenschneider durchkniff.

Unter anderem im Oktober vergangenen Jahres am Peiner Bahnhof hatte der Angeklagte das Schloss eines Mountainbikes durchtrennt und war damit davon gefahren.

Zuvor hatte er es auf ein Damenrad abgesehen gehabt und das Spiralschloss ebenfalls schon geknackt. Letztlich scheiterte er aber an dem Bügel des Speichenschlosses, mit dem die Eignerin ihr Rad zusätzlich gesichert hatte.

Die Überwachungskamera am Bahnhof lieferte dazu die Beweisaufnahmen. Ausgerechnet die Zeugin, die diese Vorgänge mit ihrem Handy fotografiert hatte, blieb dem Gerichtstermin unentschuldigt fern. Auch der Versuch, sie mittels Polizei zur Verhandlung zu bringen, scheiterte, und sie muss nun eine Ordnungsstrafe von 150 Euro bezahlen.

2,9 Promille hatte der Alkoholtester angezeigt, als Polizisten den 38-Jährigen in Vechelde gleich zweimal am Radstand getroffen hatten. Zunächst schickten sie ihn weg, doch der Peiner ließ sich nicht beirren und wollte schließlich die Fahrradschlösser mit Händen und Füßen knacken.

Gleichzeitig beleidigte der Angeklagte die Beamten auf übelste Weise, sodass diese ihn schließlich in Gewahrsam nahmen und in die Ausnüchterungszelle brachten.

hui

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Konzert für Schüler in Ilsede
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung