Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Fusion mit Hildesheim? - Peine ist entschieden dagegen

Kreis Peine Fusion mit Hildesheim? - Peine ist entschieden dagegen

Für heftige Diskussionen sorgt die Neuauflage des Hesse-Gutachtens über eine radikale Gebietsreform in Niedersachsen. Zwar ist in der neuen Fassung, die jetzt in Hannover vorgestellt worden ist (PAZ berichtete), eine Großregion Braunschweig vom Tisch. Der Kommunalexperte Professor Joachim Jens Hesse regt stattdessen aber eine Fusion des Landkreises Peine mit dem Landkreis Hildesheim an.

Voriger Artikel
Laster war ohne Bremszylinder unterwegs
Nächster Artikel
Ladies Circle verkauft neuen Kalender

Das Kreishaus in Hildesheim.

Quelle: Landkreis Hildesheim

Der Vorstoß sorgt im Peiner Land für Erstaunen, denn er ist nicht neu und wurde in der Vergangenheit eher am Rande diskutiert. Peines Landrat Franz Einhaus (SPD) bringt es auf den Punkt: „Weder der Landkreis Peine noch Hildesheim stehen unter dem Druck, eine Fusion vorantreiben zu müssen. Denn weder Peine noch Hildesheim haben Ansprüche auf Zahlungen aus dem sogenannten Zukunftsvertrag. Dafür geht es beiden Landkreisen finanziell zu gut, auch wenn die Finanzsituation in Peine ernst ist.“

Bevor im Peiner Land konstruktive Überlegungen zu einer möglichen Fusion gemacht werden können, sei das Land gefragt. „Dort muss entschieden werden, welche Aufgaben die Landkreise künftig übernehmen sollen - dann können wir über sinnvolle Konstellationen nachdenken“, sagt Einhaus. In diesem Fall sei eine Fusion mit Hildesheim aber nur eine Möglichkeit von mehreren.

„Die Vechelder und Wendeburger würden sich in einer Region mit Hildesheim sicher nicht wohl fühlen. Sie sind eher nach Braunschweig orientiert“, sagt der CDU-Kreistagsfraktionsvorsitzende Hans-Werner Fechner. Die Lengeder hätten enge Verbindungen nach Salzgitter. „Aber auch die Hohenhamelner mit ihrer Nähe zu Hildesheim orientieren sich zum Teil eher nach Hannover“, ergänzt Siegfried Konrad, stellvertretender SPD-Kreistagsfraktionsvorsitzender.

Konrad hält Hildesheim daher für weniger geeignet. „Wir müssen uns bei solchen Überlegungen immer fragen, was dient den Bürgern am meisten und in der Vergangenheit hat sich oft gezeigt, dass große Regionen den Bürger mehr Kosten verursachen.“ Auch für Fechner hat eine mögliche Fusion mit dem Landkreis Hildesheim „gewaltigen Diskussionsbedarf“. „Wir müssen uns dann auch fragen, wie selbstständig bleibt das Peiner Land.“


Für Hildesheim sind Fusionen derzeit gar kein Thema

Kreis Peine/ Hildesheim. Der Vorschlag des Kommunalexperten Joachim Jens Hesse, die Landkreise Hildesheim und Peine zu fusionieren (siehe Text oben), stößt in Hildesheim auf große Irritationen. „Für uns ist eine Fusion zwischen Landkreisen zurzeit gar kein Thema“, sagt Ingrid Mennin, Leiterin der Kommunalaufsicht im Hildesheimer Kreishaus.

Zudem habe Hesse den Landkreis Hildesheim in seinem Papier erneut als „Solitär“ bezeichnet, also als Landkreis, der allein in die Zukunft gehen kann. „Das sehen wir in unserer derzeitigen Lage auch als gerechtfertigt an. Allein wegen seiner Größe steht Hildesheim besser da als der Landkreis Peine“, sagt Mennin.

Im Fokus der Hildesheimer steht zurzeit die Fusion zwischen den Gemeinden Alfeld und Freden im dortigen Südkreis. „Das ist ein Prozess, den wir aktuell moderieren, wobei uns die Selbstverwaltungsgarantie der Kommunen sehr wichtig ist“, sagt die Juristin.

Allerdings gebe es im Hildesheimer Südkreis demografische Entwicklungen, die einen Zusammenschluss von Alfeld und Freden nahe legen. „Freden ist die einzige Samtgemeinde im Kreis, die Anspruch auf Zuwendungen aus dem Zukunftsvertrag des Landes hat“, sagt Mennin. Richtung Peine schaue aus Hildesheim derzeit niemand.

pif

Landkreise im Vergleich

Die beiden Landkreise Peine und Hildesheim unterscheiden sich erheblich in Größe und Einwohnerzahl. Hier die Unterschiede auf einen Blick:

  • Fläche: Hildesheim ist mit 1205,91 Quadratkilometern mehr als doppelt so groß wie der Landkreis Peine mit 534,73 Quadratkilometern.
  • Einwohner: Zum Stichtag 30. Juni 2012 lebten im Hildesheimer Land 280 392 Menschen. Im Peiner Land waren es knapp die Hälfte mit 131 005 Einwohnern.
  • Gebietskörperschaften: Während es im Landkreis Hildesheim mit der Stadt Hildesheim, Alfeld, Bad Salzdetfurth, Sarstedt und Gronau gleich fünf Städte gibt, ist im Peiner Land die Stadt Peine die einzige größere Kommune. Das Peiner Land besteht aus sieben Gemeinden und der Stadt. In Hildesheim sind es insgesamt 40 Gebietskörperschaften.

pif

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Konzert für Schüler in Ilsede
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung