Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Für Pestalozzi: 450 Unterschriften gesammelt

Kreis Peine Für Pestalozzi: 450 Unterschriften gesammelt

Kreis Peine. „Wenn die Förderschulen schließen, bleiben unsere Kinder auf der Strecke“, sagt Thorsten Koch. Der Vorsitzende des Schulelternrats kämpft um den Erhalt der Pestalozzi-Schule in Peine. Die Eltern überreichten nun 450 gesammelte Unterschriften an die CDU-Kreistagsfraktion.

Voriger Artikel
Kreissparkasse warnt vor gefälschten Mails
Nächster Artikel
Stadtwerke starten erste E-Ladestationen

Unterschriften (v.l.): Lars Mutke, Thorsten Koch, Anke Bauschmann, Hans-Werner Fechner, Christoph Plett und Imke Jeske-Werner.

Quelle: pif

Hintergrund der Befürchtungen ist ein Gesetzentwurf der rot-grünen Landesregierung, mit dem beschlossen werden soll, dass die Förderschulen mit dem Schwerpunkt Sprache schon ab dem kommenden Schuljahr auslaufen sollen. Im Sinne der Inklusion werden die Schüler mit erhöhtem Sprachförderbedarf dann an die Grundschulen geschickt.

„Dort wird es aber nicht die optimale Betreuung geben, wie wir sie hier an der Pestalozzi-Schule bekommen“, sagte Koch. Schulleiter Gerhard Behrens unterstützte die Argumentation der Eltern. „Die Sonderpädagogen können den Grundschullehrern dann nur noch beratend zur Seite stehen und betreuen die Schüler nicht mehr während ihrer gesamten Schullaufbahn.“ Er befürchtet, dass damit auch die Motivation sinkt, die Ausbildung zum Sonderschulpädagogen zu absolvieren, denn der direkte Umgang mit den Schülern werde künftig immer weniger.

Wird das Gesetz wie geplant umgesetzt, liefe die Schule in einigen Jahren leer, denn neue Schüler wird es nicht geben. Beim Förderschwerpunkt Lernen ist das bei der Pestalozzi-Schule bereits der Fall. Gleiches gilt für die Janusz-Korczak-Schule in Ilsede.

Koch sagte deutlich: „Wir stellen die Inklusion nicht infrage. Aber es muss eine Wahlmöglichkeit für die Eltern bleiben, und wenn alle Schulen abgeschafft werden, wird sie uns genommen.“ Das betonte auch der CDU-Kreisvorsitzende Christoph Plett: „Das Gesetz von Rot-Grün beschneidet den Elternwillen“, sagte er.

CDU-Kreistagsfraktions-Chef Hans-Werner Fechner nahm die 450 Unterschriften entgegen. Er wird sie zum einen Landrat Franz Einhaus (SPD) für den Schulträger überreichen und sie auch an den SPD-Landtagsabgeordneten Matthias Möhle weitergeben.

pif

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung