Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Frostiger Jahresstart: Die Arbeitslosigkeit ist im Kreis Peine kräftig gestiegen

Kreis Peine Frostiger Jahresstart: Die Arbeitslosigkeit ist im Kreis Peine kräftig gestiegen

Kreis Peine. Starker Anstieg der Arbeitslosigkeit: Im Kreis Peine gab es im Januar 460 Erwerbslose mehr als im Dezember, die Zahl stieg auf 4728 Personen. Die Arbeitslosenquote schnellte von 6,2 auf 6,9 Prozent empor, vor einem Jahr betrug sie sechs Prozent. Dies geht aus dem gestern vorgelegten Monatsbericht der für Peine zuständigen Agentur für Arbeit Hildesheim hervor.

Voriger Artikel
Fledermaus als "Einbrecher" erwischt
Nächster Artikel
Fusion: Politik entscheidet über Prüfkatalog

Frostiger Januar: Saisonbedingte Kündigungen und konjunkturbedingte Kündigungen ließen die Arbeitslosenzahl kräftig steigen.

Quelle: dpa

„Dass sich die Arbeitslosigkeit spürbar nach oben bewegt, ist für den Monat Januar typisch“, sagt Horst Karrasch, Leiter der Agentur für Arbeit Hildesheim. „Hier kommen mehrere Faktoren zusammen: die Kündigungen zum Quartals- beziehungsweise Jahresende, das Ausbildungsende nach dreieinhalb Lehrjahren und saisonbedingte Kündigungen in den Außenberufen.“ Er fügt hinzu: „In diesem Januar wurden zudem konjunkturbedingte Kündigungen wirksam, aus diesem Grund haben sich Mitarbeiter mehrerer größerer Unternehmen arbeitslos gemeldet. Das sorgt für einen Anstieg über das jahreszeitlich typische Maß hinaus.“ In Peine handele es sich dabei nicht nur um Peiner Träger, sondern zum Teil auch um Betriebe aus dem Zulieferergewerbe, ergänzt Agentur-Sprecherin Claudia Zimmermann.

„Insbesondere im Ausbaugewerbe, in den Bereichen Erziehung und Unterricht sowie Verkehr und Lagerei melden Arbeitgeber mehr Stellen als im Vorjahr“, erklärt Horst Karrasch. Er stellt fest: „Einige Betriebe planen ihre Rekrutierung bereits längerfristiger. Diese Strategie empfehlen auch wir den Unternehmen, weil es nicht immer einfach ist, innerhalb kurzer Frist passende Bewerber zu finden.“ Die Arbeitslosigkeit stieg im Landkreis Peine bei den Männern mit 304 Personen stärker als bei den Frauen mit 156. Die Zahl der bei der Arbeitsagentur Peine gmeldeten Frauen und Männer stieg um 230. Beim Jobcenter Peine meldeten sich ebenfalls 230 Kunden arbeitslos.

jti

INFO

Arbeitsmarkt im Januar

Die Arbeitsmarktdaten für den Kreis Peine:

Arbeitslosenquote: 6,9 Prozent (Vormonat: 6,2).

Arbeitslose: 4728 (4268).

Arbeitslosengeld I: 1884 (1654).

Arbeitslosengeld II: 2844 (2614).

Arbeitslose unter 25 Jahren: 460 (396).

Arbeitslosengeld I (unter 25-Jährige): 193 (178).

Arbeitslosengeld II (unter 25-Jährige): 267 (218).

INFO

Hier gibt es noch freie Arbeitsstellen

Die Peiner Arbeitsagentur hat 377 gemeldete Arbeitsstellen, im November waren es 373. Die meisten freien Stellen gibt es bei der Rohstoffgewinnung, Produktion, Fertigung (109). Es folgen Gesundheit, Soziales, Lehre und Erziehung mit 89 Stellen. In den Berufen Verkehr, Logistik, Schutz und Sicherheit werden 51 und in den Berufen Bau, Architektur, Vermessung und Gebäudetechnik 46 Mitarbeiter gesucht. 41 freie Arbeitsplätze meldeten kaufmännische Dienstleistungen, Handel, Vertrieb und Tourismus. Bei Unternehmensorganisation, Buchhaltung, Recht, Verwaltung gibt es 21 Stellen. Land-, Forst-, Tierwirtschaft, Gartenbau meldeten 15 Stellen und Naturwissenschaft, Geografie und Informatik vier freie Stellen. Weitere Infos unter Telefon 0800/4555500.

jti

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung