Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Freisprechung bei Tischler-Innung

Stederdorf Freisprechung bei Tischler-Innung

Stederdorf. Geschafft! 41 Handwerks-Lehrlinge sind gestern Abend im Hotel Schönau in Stederdorf nach erfolgreich abgelegter Prüfung freigesprochen worden.

Voriger Artikel
Massage & Spa: Eine Vital Oase auf dem Lande
Nächster Artikel
„Schüler schulen Senioren“: IGS gewinnt

Die frisch gebackenen Gesellinnen und Gesellen auf dem Hof vom Hotel Schönau.

Quelle: mic

Stederdorf. Im feierlichen Rahmen erhielten sie die heiß begehrten Gesellenbriefe und wurden damit in ihren Berufsstand aufgenommen. Mit zehn Gesellen stellte diesmal die Friseur-Innung die meisten Prüflinge, gefolgt von den Fachverkäuferinnen im Lebensmittelhandwerk (Bäcker) sowie Malern und Lackierern und Dachdeckern mit jeweils sechs Gesellen.

Vertreter aus der Kreishandwerkerschaft, Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade, aus der Verwaltung und den Berufsbildenden Schulen Peine (BBS) gratulierten den jungen Handwerkern zu ihren bestandenen Prüfungen.

Kreishandwerksmeister Lutz Seidel beglückwünschte den Handwerker-Nachwuchs mit den Worten: „Sie haben es geschafft! Was gestern noch eine verschwommene Perspektive war, ist heute das feste Fundament für Ihr weiteres Leben. Sie haben etwas erreicht und darauf können Sie stolz sein!“ Ein Kompliment sprach Seidel den Betrieben und Eltern aus, die sich stets um die Junghandwerker gesorgt und gekümmert hätten. „Sie werden viel zu selten gelobt“, so der Kreishandwerksmeister. Den frisch gebackenen Gesellen wünschte er, dass es ihnen gelingt, beruflichen Erfolg und privates Glück „unter einen Hut zu bringen.“

Auch Peines Bürgermeister Michael Kessler gratulierte dem Handwerker-Nachwuchs: „Sie haben sich wacker geschlagen, haben ihre Prüfer überzeugt und können jetzt die Lorbeeren ernten.“ Die Basis für den weiteren Erfolg im Berufsleben bildeten stetiges Lernen und Fortbildung. Insbesondere im Computer-Bereich sollte jede Chance genutzt werden, am Ball zu bleiben. Kessler: „Seien Sie hellwach und beobachten Sie ganz genau was in Ihrer Branche passiert.“

Weitere Grußworte sprachen der Präsident der Handwerks-Kammer Braunschweig-Lüneburg-Stade, Detlef Bade, Studiendirektor Winfried Künstler von den Berufsbildenden Schulen Peine und die stellvertretende Landrätin Eva Schlaugat. Bevor das Essen serviert wurde, konnten die Jung-Handwerker dann ihre lang ersehnten Gesellenbriefe in Empfang nehmen.

mic

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung