Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Frauen-Neujahrsempfang im Forum mit Kabarett

Kreis Peine Frauen-Neujahrsempfang im Forum mit Kabarett

Kreis Peine. Maria Magdalena, Marlene Dietrich und Isabella von Kastillien - alles Frauen die eigensinnig, emanzipiert und wagemutig waren. Zum Frauen-Neujahresempfang stellte Sängerin und Schauspielerin Jeanette Giese aber noch neun weitere starke weibliche Persönlichkeiten in einem Kabarettstück vor.

Voriger Artikel
Minister will Blitzer-Schilder abschaffen
Nächster Artikel
Mehrere Fälle von Trunkenheit am Steuer

Empfang im Forum: Die Besucherinnen beschäftigten sich mit starken Frauen.

Quelle: cb

Zuvor hatte Veranstalterin und Gleichstellungsbeauftragte Silke Tödter die Gäste begrüßt und eine weitere wichtige Frau des Landkreises Peine vorgestellt: Hertha Peters. Die erste Landrätin in Niedersachsen und „histörrische“ Frau gilt als Vorkämpferin für die Frauen. Mit einigen Auszügen aus Hertha Peters Biografie versuchte Tödter den Besucher das Leben und Schaffen dieser starken Persönlichkeiten zu verdeutlichen. Viel Engagement zeigte Peters im politischen Bereich - und das allein unter Männern. So wollte sie die gesellschaftliche Rolle der Frau zur damaligen Zeit als „Heimchen am Herd“ und „Mütterchen vom Dienst“ endgültig abstreifen und die Frauen auffordern sich politisch zu engagieren. Unter Leitung von Peters entstanden außerdem viele wichtige Institutionen wie das Behindertenheim Berkhöpen und das Kreiskrankenhaus.

Beim zweiten Teil des Abends war Sängerin und Schauspielerin Jeanette Giese an der Reihe. Sie sorgte mit ihrem Kabarett über zwölf starke und eigensinnige Frauen für den künstlerischen Part. Stimmgewaltig und einprägsam stellte sie eine Persönlichkeit nach der anderen vor und beleuchtete dabei die wichtigsten Informationen aus deren Leben und einmaligen Charakterzüge. In die Rolle der griechischen Sopranistin Maria Callas schlüpfte Giese als erstes.

Das turbulente Leben der Opernsängerin mit alle Höhen und Tiefen wurde noch einmal ins 21. Jahrhundert geholt und neu dargestellt. Mit Hilfe eines Monologs versetzte sich Giese in jede ihrer Rollen und konnte so glaubhaft und ausdrucksstark die unterschiedlichen Frauen darstellen. Dabei beschränkte sie sich nicht auf Epochen oder Länder.

Von der deutschen Marlene Dietrich bis hin zu der Frauenrechtlerin Olympe de Gouges, die im 18.Jahrhundert lebte, beleuchtete Giese die ganze Bandbreite von eindrucksvollen weiblichen Persönlichkeiten.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung