Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 11 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Feuerwehren zerlegten Linienbus in vier Einzelteile

Peine: Feuerwehr-Ausbildung Feuerwehren zerlegten Linienbus in vier Einzelteile

In vier Teile haben Kräfte der Freiwilligen Feuerwehren aus der Peiner Kernstadt und Vöhrum einen ausgemusterten Linienbus zerlegt.

Voriger Artikel
Familie Malente verbreitete gute Laune
Nächster Artikel
Polizei schließt Terror-Hintergrund aus

Die Feuerwehr zerlegte einen Linienbus bei der Ausbildung in seine Einzelteile.

Quelle: Thorsten Pifan

Peine. Dabei kam nahezu das komplette technische Gerät zum Einsatz, dass die Feuerwehren auf ihren Rüstwagen dabei haben. Der Bus war bereits bei der großen 24-Stunden-Übung zum Einsatz gekommen, als die Peiner Feuerwehren einen schweren Verkehrsunfall simulierten.

„Wir haben hier die Gelegenheit, alle Geräte zu testen, ohne tatsächlichen Schaden anzurichten“, sagte Norbert Czyrnik von der Kernstadt-Feuerwehr, der den Ausbildungsdienst gemeinsam mit Oliver Wirth organisiert hatte. Neben den 13 Kräften aus der Kernstadt waren auch sieben Feuerwehrleute aus Vöhrum dabei.

Bei der Großübung hatte die Feuerwehr ein realitätsnahes Szenario auf dem Hof der Spedition Bente geschaffen. Insgesamt 25 „Verletzte“ mussten aus dem Bus gerettet werden. Den Bus hatte die Firma Mundstock über die Braunschweiger Verkehrsbetriebe zur Verfügung gestellt.

Die Ausbildung auf dem Hof der Firma Stautmeister richtete sich vor allem an den Nachwuchs in der Kernstadt-Feuerwehr. Doch auch erfahrene Feuerwehr-Leute konnte ihre Geschicklichkeit im Umgang mit den Rettungsscheren, den Spreizern, Trennschleifern und hydraulischen Stempeln auffrischen.

„Letztlich geht es aber auch darum, den Bus in ein handlicheres Format zu bringen, damit er in große Container passt und fachgerecht entsorgt werden kann“, sagte Czyrnik. Nachdem das Innenleben aus dem Bus in seine Teile zerlegt worden war, trennten die Feuerwehrleute zuerst das Dach in voller Länge ab. Anschließend zerschnitten sie das Dach auf der Hälfte der Länge und durchtrennten auch das Fahrgestell.

Czyrnik zeigte sich mit dem Ausbildungsdienst zufrieden. „Wir konnten in aller Ruhe die Leistung der einzelnen Geräte testen, was gerade dem Nachwuchs bei künftigen Einsätzen sicher zugute kommen wird“, sagte er.

Von Thorsten Pifan

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Großbrand in Vechelde
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung