Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Fahrerflucht: 1000 Euro Strafe für Peiner (60)

Peine Fahrerflucht: 1000 Euro Strafe für Peiner (60)

Peine. Teuer zu stehen kam einen Berufskraftfahrer (60) vor dem Strafrichter jetzt die Tatsache, dass er sich nicht um eine Schadensregulierung gekümmert hatte.

Voriger Artikel
Hunde und Co. einfach ausgesetzt: Platz- und Zeitnot im Tierheim Peine
Nächster Artikel
Von Pattensen nach Peine: Heidrun Gunkelist neue Vikarin der St. Jakobi-Kirche

Amtsgericht Peine: Hier wurde verhandelt.

Quelle: A

Der Mann aus Magdeburg rammte beim Rückwärtsfahren gleich zwei Mauern, der Schaden betrug 1900 Euro. Das Gericht verurteilte ihn zu einer Geldstrafe in Höhe von 1000 Euro. Besonders bitter: Der Berufskraftfahrer muss zehn Monate auf seine Fahrlizenz verzichten.

Bretter sollte der Lkw-Fahrer im Auftrag einer Spedition vor gut einem Jahr an eine Adresse in Vöhrum liefern. Bei der Rückwärtsfahrt in eine enge Einfahrt beschädigte er ein Betonmäuerchen leicht. Weiter hinten auf dem Grundstück krachte der Lkw gegen den Eckpfeiler einer Backsteinmauer und riss mehrere Steine heraus.

Nach eigenen Angaben habe er davon nichts gemerkt. Die Geschädigte (34) hatte das Ganze vom Fenster des Nebenhauses aus beobachtet. Geklingelt habe der Mann nach Angaben der Justizfachangestellten nicht, aber telefoniert und dabei lose Steine aufgehoben und auf die Mauer gelegt, dann sei er weggefahren, sagte sie aus. „Er war kleinlaut, hatte Angst vor seinem Chef und fragte, ob man das nicht so regeln könnte“, sagte ihr Mann, ein 38 Jahre alter Polizeibeamter. Er hatte den Mann angerufen und zeigte sich einverstanden. Die Schäden sowie die Kratzer am roten Lkw und die roten Lackspuren an den Mauern hatte er dokumentiert.

Aber seine Briefe wegen Begleichung des Schadens - laut Kostenvoranschlag 1900 Euro - blieben unbeantwortet. Der Lkw-Fahrer, der schon etliche Punkte im Flensburger Verkehrsregister angesammelt hat, hat schließlich doch seinen Chef eingeweiht. Dessen Versicherung zahlte nur 900 Euro, der ursprüngliche Zustand der Backsteinmauer ließ sich damit nicht weder herstellen.

Für das Gericht hatte sich der 60-Jährige der Fahrerflucht schuldig gemacht. Er habe nicht die Polizei benachrichtigt, nicht eine halbe Stunde gewartet, den Schaden nicht beglichen und in der Verhandlung auch noch versucht, sich mit Halbwahrheiten durchzulavieren, wie der Richter kritisierte. Neben der Geldstrafe muss der Mann aus Magdeburg auch die Verfahrenskosten bezahlen.

hui

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Konzert für Schüler in Ilsede
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung