Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Fährunglück: Trauerfeier für tote 15-Jährige

Peine Fährunglück: Trauerfeier für tote 15-Jährige

Am Donnerstag findet die Beerdigung der Peinerin R. (15) statt, die zu den Opfern des schrecklichen Fährunglücks vor der italienischen Adria-Küste zählt.

Voriger Artikel
Eva Schlaugat erhielt das Bundesverdienstkreuz
Nächster Artikel
Unfallfluchten: Pkw und Gartenzaun beschädigt

Die ausgebrannte Fähre "Norman Atlantic" wird weiter untersucht.

Quelle: A

Auf Wunsch der Familie sprach die PAZ erstmals mit dem Vater, der tieftraurig über den Unfalltod seiner Tochter ist und der ausdrücklich möchte, dass sich alle Menschen, die R. kannten, am Donnerstag von ihr verabschieden können. Er hat auch dem Abdruck des Fotos seiner Tochter zugestimmt. Die Trauerfeier findet um 11 Uhr in der Eyüp Sultan Moschee (Ditib) an der Braunschweiger Straße 20 in Peine statt.

Die Peinerin R. war erst 15 Jahre alt, als sie am 28. Dezember bei einem Feuer auf der Fähre „Norman Atlantic“ starb. Insgesamt kamen dort beim Brand mindestens 14 Menschen ums Leben. Der Vater und eine Schwester der Toten konnten sich retten, die Mutter wird weiterhin vermisst (PAZ berichtete). Die libanesische Familie hat gestern den Leichnam der 15-Jährigen in Hannover in Empfang genommen, nachdem die italienische Polizei den Leichnam des Mädchens freigegeben hatte. R. wird heute Nachmittag nach der offiziellen Trauerfeier im Familienkreis auf einem islamischen Friedhof in Hannover beigesetzt.

Der Vater und seine verbliebenen fünf Kinder machen eine schreckliche Zeit durch. Er erklärt in leisem Ton: „Es ist alles ganz schlimm. Aber ich freue mich über die große Anteilnahme und Unterstützung der Peiner. Wichtig ist auch, dass die Familie in dieser schweren Zeit zusammenhält.“

Der Peiner hofft und betet täglich, dass seine Frau noch lebt. Doch neue Informationen zu der Vermissten gibt es noch nicht von der italienischen Polizei, die sich aber sofort melden will, wenn etwas passiert. Der Vater war selber in Bari vor Ort und hat sich ein Bild von den Ermittlungen gemacht. Dort musste er auch seine tote Tochter identifizieren - „ein sehr schwerer Schritt“.

Die Ermittlungen nach der Havarie der Fähre ziehen sich wegen der Hitze und kleinerer Feuer an Bord weiter in die Länge. Nähere Infos dazu darf der Peiner aber auf Veranlassung der Polizei nicht geben - auch nicht zu der Todes-Ursache seiner Tochter. Auf dem Schiff starben mindestens 14 Menschen, viele weitere Passagiere werden noch vermisst.

tk

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Konzert für Schüler in Ilsede
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung