Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Experte „Darmkrebs kann man vermeiden“

PAZ-Gesundheitsserie Experte „Darmkrebs kann man vermeiden“

Wer spricht schon gern über den Darm? Dabei ist er eines der spannendsten Organe im menschlichen Körper. Chefarzt Dr. Peter Tarillion vom Klinikum Peine fragt: „Wussten Sie, dass im Leben eines Menschen über 30 Tonnen Nahrung und 50 000 Liter Flüssigkeit den Magen-Darm-Trakt passieren? ...

Voriger Artikel
A2: Polizei stoppte Autodieb
Nächster Artikel
1890 rockte im Owl-Town-Pub

Darmkrebs kann verhindert werden. Wichtig ist eine gute Vorsorge.

Quelle: dpa

Peine. Oder dass der Darm im engen Zusammenhang mit unseren Emotionen steht? Trotzdem wird unser Verdauungstrakt häufig stiefmütterlich behandelt.“

Ein großes Problem sei der Darmkrebs, der sich leider in der Frühphase nicht zu erkennen gebe - das mache ihn so gefährlich. „Wird er aber frühzeitig erkannt, ist er in den meisten Fällen heilbar: Durch das rechtzeitige Entfernen von Darmpolypen könnten über 80 Prozent aller Darmkrebserkrankungen verhindert werden“, so der Experte.

Viele Menschen würden sich vor der Darmspiegelung fürchten, aber sie könne Leben retten. Dr. Tarillion: „Verfallen Sie nicht in unnötige Angst vor dem Arztbesuch - durch eine Kurznarkose läuft die hilfreiche Untersuchung fast unbemerkt ab. Ihr Hausarzt berät Sie gerne. Die Kosten für die Darmkrebsvorsorge übernehmen die Krankenkassen. Dazu zählen eine jährliche Stuhluntersuchung ab 50 sowie eine Darmspiegelung mit Erreichen des 55. Lebensjahres.“

Eine reichhaltige Ernährung mit viel Obst, Gemüse und Ballaststoffen halte fit und senke das Darmkrebsrisiko.

Fleisch sollte maximal drei- bis viermal wöchentlich verzehrt werden. „Bevorzugen Sie weißes Fleisch - zum Beispiel Pute und Huhn - anstatt rotem Fleisch und essen Sie Fisch. Und ein Gläschen in Ehren? Sie müssen nicht komplett auf Alkohol verzichten, aber trinken Sie wenig und nicht täglich. Und verzichten Sie auf Zigaretten“, betont der Mediziner.

Auch Sport sei wichtig: 30 Minuten körperliche Betätigung am Tag würden reichen. Körperliche Betätigung schaffe Glücksmomente und versorge zudem mit Energie. Man müsse nicht unbedingt Leistungssport betreiben, um fit zu bleiben. Dr. Tarillion weiter: „Meine Tipps für den Alltag: Jede Treppe statt des Aufzugs zählt! Gehen Sie, wenn möglich, doch einmal zu Fuß zur Arbeit, oder nehmen Sie das Rad.“ Das tue gut.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

eebe8558-a9cd-11e7-923d-4ef2be6e51d8
Orkan im Kreis Peine

Hier die aktuellen Bilder:

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung