Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Entsetzte Peiner Fans in Dortmund

Bombenanschlag auf BVB-Bus: Entsetzte Peiner Fans in Dortmund

Am Dienstag wurde in Dortmund ein Bombenanschlag auf den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund verübt, der sich gerade auf dem Weg zum Stadion befand. Im Stadion war Ronnie Heinrich vom Peiner BVB-Fanclub „Fuhsespacken“, der sich mit seiner Freundin Jana Ohmes das Champions-League-Spiel gegen AS Monaco ansehen wollte.

Voriger Artikel
Zwei Verkehrsunfälle im Peiner Stadtgebiet
Nächster Artikel
Drei Baustellen rund um Friedrich-Ebert-Platz

BVB-Fan Ronnie Heinrich mit seiner Freundin Jana Ohmes am Dienstag kurz vor dem geplanten Spiel am Dortmunder Stadion.

Quelle: oh

Peine. Etwa eineinhalb Stunden vor dem Anpfiff des Viertelfinal-Hinspiels in der Champions League ereignete sich der Anschlag, bei dem drei Sprengsätze am BVB-Mannschaftsbus explodierten. Dieser befand sich zu dem Zeitpunkt rund zehn Kilometer vom Mannschaftshotel entfernt. Die Sprengsätze enthielten laut Polizei Metallstifte, die gezielt zu Verletzungen führen sollten. Bei der Explosion ging eine Scheibe des Busses zu Bruch, eine weitere splitterte, einer der Metallstifte bohrte sich in einen der Sitze. Der BVB-Verteidiger Marc Bartra wurde bei dem Anschlag verletzt. Gestern nahm die Polizei zwei Tatverdächtige - einen Iraker und einen Deutschen - fest.

Für Ronnie Heinrich, Mitglied des Peiner BVB-Fanclubs „Fuhsespacken“, und seine Freundin Jana Ohmes kam die erschreckende Nachricht, als sie sich schon im Dortmunder Stadion befanden: „Wir saßen bereits auf unseren Plätzen, als die Durchsage kam, dass das Spiel abgesagt wird“, erklärt der 34-Jährige. „Schnell war von einem Bombenanschlag die Rede, was dann auch offiziell bestätigt wurde. Wir konnten es zuerst gar nicht fassen. Da hatten wir schon zittrige Knie und fragten uns, ob wir denn sicher sind“, so der gebürtige Peiner, der mittlerweile in Hannover lebt.

Für Heinrich ist nicht nur der jüngste Bombenanschlag in Dortmund erschreckend: „Die Anschläge häufen sich ja in letzter Zeit, das ist wirklich beunruhigend.“ Er und seine Freundin traten nach dem abgesagten Spiel den Heimweg an. Sie entschieden sich dafür, das zur Wiederholung angesetzte Champions-League-Match nicht vor Ort anzusehen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

f95da484-965a-11e7-8562-8f56a419026a
Die Traumparade beim Eulenmarkt 2017

Die Traumparade war der krönende Abschluss des diesjährigen Eulenmarktes.

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung