Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Energiesparer-Auszeichnung für Landkreis

Peine Energiesparer-Auszeichnung für Landkreis

Peine. Das Energiemanagement des Immobilienwirtschaftsbetriebs des Landkreises Peine ist jetzt von der Regionalen Energie-Agentur für die Installation einer Holzhackschnitzelheizung ausgezeichnet worden.

Voriger Artikel
Auto prallte gegen Baum: Fahrer schwer verletzt
Nächster Artikel
Wirbel um das Lindenquartier

Thomas Krause (l.) und Patrick Nester (r.) von der Regionalen Energie-Agentur gratulieren Energiemanager Stephan Heinz vom Landkreis Peine (Mitte).

„Der Landkreis Peine hat sich zum Ziel gesetzt, langfristig die Energieversorgung seiner Liegenschaften zu 100 Prozent durch erneuerbare Energien sicherzustellen. Mit dem Anschluss der Holzhackschnitzelanlage im Fachdienst Straßenverkehr wurde 2015 ein weiterer Schritt vollzogen“, erklärt Landrat Franz Einhaus. „Neben der Bereitstellung eines Klimaschutzfonds, dem Beitritt zum nationalen Klimabündnis sowie der 100 Prozent Erneuerbare-Energie-Regionen setzt der Landkreis Prioritäten für Klimaschutzaktivitäten und -projekte.“

Mit dem Wettbewerb ‚Ressourceneffizienz für die Region 2016‘ zeichnet die Regionale Energie-Agentur Good Practice-Lösungen aus den Bereichen Energie- und Materialeffizienz aus. Gesucht wurden Projekte, die zum Nachahmen anregen.

Kreisbaurat Wolfgang Gemba betont: „Bis 2015 wurde das Gebäude an der Werner-Nordmeyer-Straße ausschließlich über ein Nahwärmenetz beheizt. Die Versorgung erfolgte über zwei erdgasbetriebene Heizkessel gemeinsam mit der benachbarten Feuerwehr und dem Schulungszentrum. Durch die seltene Nutzung dieser benachbarten Räume kam es immer wieder zu einer hohen, unnötigen Aufheizung des Gesamtnetzes.“ Um Energie zu sparen, entstand im Energiemanagement der Plan, die unnötige Wärme bei der Feuerwehr und im Schulungszentrum durch eine separate Heizungsanlage für das Straßenverkehrsamt zu reduzieren. „Mit der neuen Hackschnitzelanlage kann es nun autark und energiesparend versorgt werden“, so Gemba.

Die Beheizung des Straßenverkehrsamtes mit Holz statt Erdgas führe zu einer deutlichen Reduzierung von mindestens 15 Tonnen Kohlendioxid pro Jahr. Bis 2030 will der Landkreis auf 100 Prozent erneuerbare Energien umstellen. Gemba: „Nach den Schulzentren Edemissen und Hohenhameln wird mit dem Straßenverkehrsamt bereits die dritte Liegenschaft des Landkreises Peine zu fast 100 Prozent mit erneuerbaren Energien versorgt.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung